Uelzener Stadtratsfraktionen betonen ihre Gemeinsamkeiten / Weitere Gespräche sind für Ende September geplant

SPD und Bündnisgrüne diskutieren über ihre Ziele

+

Uelzen. Die künftigen Uelzener Ratsfraktionen haben mit den ersten Gesprächen über eine mögliche Zusammenarbeit begonnen. SPD, Bündnis 90/Die Grünen und CDU sind sich einig darüber, dass es bei der Debatte zunächst nur um die inhaltliche Ausrichtung der Parteien geht.

Der Ortsverein der SPD, die bei der Kommunalwahl 14 und somit die meisten Sitze erhalten hat, traf sich am Mittwochabend mit der künftigen Ratsfraktion der Grünen. Über das Ergebnis der Verhandlungen wollen sich die beiden Parteien noch nicht äußern, da sie sich noch weitere Optionen offen halten.

Ariane Schnäschke

„Der Ortsverein hat am 27. September seine Vorstandssitzung und dann sehen wir weiter“, sagt Ute Röling, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins. „Wir haben über eine Reihe von Themen gesprochen, bei denen wir vermutlich keine oder nur schwer eine Einigung erzielen werden“, erläutert Ariane Schmäschke, Fraktionsvorsitzende der Grünen. Eine Personal-Diskussion sei auf das nächste Treffen verschoben worden. Für den 28. September haben die beiden Parteien ein weiteres Treffen geplant.

Ralf Munstermann

„Wir haben beschlossen, dass wir mit allen sprechen werden“, erklärt Ralf Munstermann, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion. „Mir liegt persönlich sehr viel daran, dass wir die Vielfalt des Rates mit einbeziehen. Es sind nach wie vor alle eingeladen, sich konstruktiv einzubinden.“ Es habe in der vergangenen Wahlperiode nur fünf Entscheidungen gegeben, bei denen die Meinungen der Ratsfraktionen auseinandergingen, unter anderem das Thema Fußgängerzone wurde kontrovers diskutiert. „Alles andere ist einvernehmlich erfolgt“, stellen Munstermann und Stefan Hüdepohl, CDU-Fraktionsvorsitzender, fest. „Insofern muss es nicht unbedingt zu einer Gruppenbildung kommen“, so Munstermann.

Hüdepohl wartet unterdessen ab, wie sich die Gespräche zwischen der SPD und den Grünen entwickeln. „Mit den Grünen haben wir im Moment keine Mehrheit“, betont er. Die CDU habe noch keine Termine mit den Fraktionen vereinbart.

Ab dem 1. November tagt der Stadtrat zum ersten Mal in seiner neuen Zusammensetzung.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare