1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Brennender Kühlschrank ruft Uelzener Feuerwehr auf den Plan

Erstellt:

Von: Norman Reuter

Kommentare

Die Drehleiter kam zum Einsatz, um das Dach kontrollieren zu können.
Die Drehleiter kam zum Einsatz, um das Dach kontrollieren zu können. © Feuerwehr Uelzen

Die Feuerwehr Uelzen hat am heutigen Donnerstagabend, 27. Oktober, einen Brand in einer Wohnung an der Hartwigstraße löschen müssen. Sie ist erstmal nicht mehr bewohnbar.

Uelzen - Wie Christoph Paul, Sprecher der Wehr informiert, habe in der Küche der Wohnung sowohl der Kühlschrank als auch der darüber befindliche Gefrierschrank in Flammen gestanden. „Ein Trupp unter Atemschutz hat das Feuer gelöscht“, so Paul.

Gemeldet worden war der Wehr gegen 20.06 das Feuer als Küchenbrand. Vor Ort haben die ersten Kräfte allerdings die Alarmstufe angehoben. Durch das Feuer kam es zu einer solchen Rauchentwicklung, dass der Qualm auch aus dem Dach des Wohnhauses drang. Mittels Drehleiter und eines weiteren Trupps wurden Dachgeschoss und Dachfläche kontrolliert. Hier habe es keine Feststellung gegeben, so Paul. Heißt: Ein Feuer wurde in diesem Bereich nicht entdeckt.

Die Feuerwehr Uelzen war mit 23 Kräften vor Ort.
Die Feuerwehr Uelzen war mit 23 Kräften vor Ort. © Feuerwehr Uelzen

Aufgrund des Brandschadens und der Rauchentwicklung ist die Wohnung vorerst nicht mehr nutzbar, erklärt Paul abschließend.

Die Uelzener Wehr war mit 23 Kräften vor Ort. Auch Polizei und DRK waren im Einsatz.

Auch interessant

Kommentare