1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Brennende Waschmaschine verraucht Wohnhaus in Uelzen: Rettung über die Drehleiter

Erstellt:

Von: Lars Becker

Kommentare

Mit der Drehleiter wurden am Montagabend in der Erich-Klabunde-Straße Anwohner aus dem verrauchten zweiten Obergeschoss gerettet.
Mit der Drehleiter wurden am Montagabend in der Erich-Klabunde-Straße Anwohner aus dem verrauchten zweiten Obergeschoss gerettet. © Feuerwehr Uelzen

„Feuer im Mehrfamilienhaus – Menschenleben in Gefahr“: So lautete Montagabend gegen 20.15 Uhr das Einsatzstichwort für die Schwerpunktfeuerwehr Uelzen, die in die Erich-Klabunde-Straße alarmiert wurde.

Uelzen – Während der Alarmierung befanden sich nach Angaben der Feuerwehr die Drehleiter und ein Tanklöschfahrzeug auf Funk im Stadtgebiet. Die Einsatzkräfte befanden sich auf dem Weg zu einer Einsatzübung im Rahmen des zweiwöchentlichen Ausbildungsdienstes. Die Fahrzeuge machten sich umgehend auf den Weg zum Einsatzort, zwei Minuten nach der Alarmierung waren die ersten Kräfte an der Einsatzstelle.

In einem dortigen Mehrfamilienhaus war es zu einem Brand im Keller gekommen. Nach Polizeiangaben habe vermutlich ein technischer Defekt an einer Waschmaschine den Brandverursacht. Dadurch wurden das Treppenhaus und einige Wohnungen stark verraucht.

Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz

Eine erste Person machte sich bereits beim Eintreffen an einem Fenster im zweiten Obergeschoss bemerkbar und wurde umgehend über die Drehleiter gerettet. Eine weitere Person tauchte während dieser Rettung an einem weiteren Fenster im zweiten Obergeschoss auf – auch hier kam die Drehleiter zum Einsatz.

Während der Rettungsmaßnahmen trafen weitere Einsatzkräfte ein. Deshalb konnten umgehend zwei Trupps unter schwerem Atemschutz mit jeweils einem C-Rohr in das Gebäude vor gehen. Ein Trupp kontrollierte die Wohnungen, konnten aber zum Glück keine weiteren Personen antreffen. Der andere Trupp ging derweil in den Keller vor, um die weitere Brandausbreitung zu verhindern.

Vier Rettungswagen vor Ort im Einsatz

Während der Lösch- und Aufräumarbeiten waren die Hochgraefestraße (B71) und die Erich-Klabunde-Straße gesperrt. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Neben der Feuerwehr und der Polizei waren der DRK-Rettungsdienst und die Bereitschaft Kreis Uelzen mit vier Rettungswagen vor Ort. Drei Personen wurden verletzt, zwei von ihnen wurden ins Helios-Klinikum eingeliefert.

Die Polizei beziffert die Schadenshöhe auf gut 5000 Euro, alle Wohnungen blieben bewohnbar.

Auch interessant

Kommentare