Verein besorgt

Brandschutz: Groß Liederner Dorfgemeinschaftshaus ist dicht

Derzeit steht der Betrieb im Groß Liederner Dorfgemeinschaftshaus still. Der Grund hierfür sind Mängel beim Brandschutz und an der Elektroanlage.
+
Derzeit steht der Betrieb im Groß Liederner Dorfgemeinschaftshaus still. Der Grund hierfür sind Mängel beim Brandschutz und an der Elektroanlage.

Uelzen-Groß Liedern – Die Nachricht kam plötzlich: Alle Aktivitäten im Dorfgemeinschaftshaus in Groß Liedern sind mit sofortiger Wirkung einzustellen. Grund: Mängel beim Brandschutz und an der Elektroanlage.

Torsten FeigeVorsitzender Dorfgemeinschaft

So erklärt es Torsten Feige, erster Vorsitzender der Groß Liederner Dorfgemeinschaft. Deutliche Kritik übt er an der Art und Weise, wie die Schließung seitens der Stadt kommuniziert wurde. Am vergangenen Dienstag habe er die Information bekommen, dass am Donnerstag, 1. Oktober, eine Begehung des Dorfgemeinschaftshauses stattfinden solle. Aufgrund der kurzfristigen Ankündigung habe kein Vertreter der Dorfgemeinschaft daran teilnehmen können, bedauert Feige. Auf die Begehung folgte dann der Hinweis, dass das Haus zu schließen ist. Nähere Hintergründe hat Feige nicht erfahren. Rund 20 Jahre sei er in der Dorfgemeinschaft aktiv, Beanstandungen habe es im Gemeinschaftshaus bisher nie gegeben, sagt er.

Inzwischen ist klar: Knackpunkte sind die nicht ausgewiesenen Fluchtwege, fehlende Feuerlöscher, defekte Elektrogeräte sowie eine notwendige Überprüfung der Elektro-Installationen. Das teilt Uelzens Stadt-Sprecherin Ute Krüger mit. „Die Überprüfung der Elektro-Installation und elektrischen Leitungen wurde bereits vom Gebäudemanagement Uelzen beauftragt und läuft derzeit. Die Fluchtwegbeschilderung sowie fehlende Feuerlöscher werden zurzeit beschafft“, berichtet Krüger.

Das Ergebnis der Elektroüberprüfung bleibe abzuwarten. Erst wenn abzuschätzen sei, welche Arbeiten nötig werden, sei auch die Wiederöffnung des Dorfgemeinschaftshauses zu terminieren.

Torsten Feige ist nach eigener Aussage guter Dinge, dass der Betrieb im Dorfgemeinschaftshaus in einer bis zwei Wochen wieder aufgenommen werden kann. Dies sei für die Vereine, etwa der Tischtennis-Gruppe, ebenso wie für die mehr als 160 Mitglieder umfassende Dorfgemeinschaft gleichermaßen wichtig. „Für uns im Dorfleben ist das schon ein maßgebender Mittelpunkt“, sagt Feige.

Auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wäre eine erneute mehrmonatige Schließung verhängnisvoll. Lange habe keine Vereinstätigkeit stattfinden können, Vermietungen für private Feiern seien nach wie vor nicht möglich. Eine erneute, längere Schließung wäre für die Dorfgemeinschaft daher existenzbedrohend, betont Feige. „Wenn man das Haus nicht mehr hat, dann wäre das bitter.“ Zum Wochenende soll laut Feige ein Sachstandsbericht vorliegen, nach dem weiter vorgegangen wird. VON DANIEL BIELING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare