Die Flammen hatten sich bereits mehrere hundert Meter weit ausgebreitet

Brand eines Stoppelfelds in Veerßen

+
In Veerßen kam es am Nachmittag zum Brand eines Stoppelfelds. 

nre Uelzen-Veerßen. In Veerßen an der Parkstraße brannte heute Nachmittag gegen 16 Uhr ein Stoppelfeld mit Wintergerste. Als die ersten Feuerwehrkräfte eintrafen, hatten sich die Flammen bereits mehrere hundert Meter vorgearbeitet.

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen und der leichte Wind sorgte für eine rasche Ausbreitung. Insgesamt hatte das Brandfeld Ausmaße von gut vier- bis fünfhundert Metern in Länge und Breite erreicht. Mit Wasser befüllte Feuerwehrfahrzeuge postierten sich nach Eintreffen entlang des Feldes, um das Feuer einzudämmen, wie der Veerßer Ortsbrandmeister Jens Kötke schilderte. Das gelang dem Einsatztrupp auch.

Die Feuerwehrfahrzeuge löschten dann noch einzelne Brandnester. Landwirte aus Hansen stellten Grubber zur Verfügung, mit denen die verbrannte Erde gewendet wurde, damit es nicht erneut zum Ausbruch von Brandnestern kommt. Augenzeugen berichten, dass nach Ausbruch des Feuers noch versucht wurde, den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen.

Die Bemühungen blieben aber erfolglos. Die Brandursache ist zurzeit noch unklar. Insgesamt waren etwa 50 Einsatzkräfte der Wehren Uelzen, Veerßen, Klein Süstedt, Hansen und Holdenstedt vor Ort.

Brand eines Stoppelfelds in Veerßen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare