Gericht verurteilt Cannabis-Anbauer

Bodenteich: Plantage für 15000 Joints

+
Über 100 Cannabis-Pflanzen hat ein Mann aus dem Landkreis Uelzen in einer Lagerhalle in Bodenteich angebaut.

Uelzen/Bad Bodenteich. Eine Lagerhalle voller Cannabis-Pflanzen hat er bewirtschaftet, dann flog die illegale Plantage auf: Gestern wurde der 53-jährige Betreiber aus dem Landkreis Uelzen vor dem Amtsgericht zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Seine verbüßte Freiheitsstrafe vor etwa 20 Jahren wegen Handels mit Kokain wurde in die Urteilsfindung nicht einbezogen, ebenso wenig die anderen verbüßten Strafen wegen Hehlerei und gemeinschaftlichen Diebstahls.

Rund 70 Pflanzen hatte der Mann im März vergangenen Jahres in einer leerstehenden Fabrikhalle im Industriegebiet in Bad Bodenteich angebaut und anschließend abgeerntet. 32 Tüten mit je 100 Gramm Marihuana hat er handelsfertig verpackt und anschließend unter Holzplatten im Boden der Lagerhalle versteckt. Im Juni zog er 126 weitere Pflanzen hoch. Als die Polizei im August über die Vorgänge in der leerstehenden Lagerhalle informiert wurde, trieben diese Pflanzen noch keine Blüten. Anbau von Cannabis wird juristisch als Handel gewertet, erläuterte der Vorsitzende Richter Rainer Thomsen, somit wurde der 53-Jährige wegen des Handels mit Marihuana in nicht geringer Menge in zwei Fällen verurteilt.

Von Diane Baatani

Mehr dazu lesen sie in der AZ.

Kommentare