1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Bleibt Real am Fischerhof? Klarheit bis Mitte des Jahres

Erstellt:

Von: Lars Becker

Kommentare

Der Real-Markt an der Fischerhofstraße in Uelzen: Eine Entscheidung, wie es mit ihm weitergeht, ist nach Unternehmensangaben noch nicht gefallen.
Bleibt der Real-Markt am Fischerhof als einer von 60 unter gleichem Namen geöffnet? Die endgültige Antwort gibt es wohl erst bis Mitte des Jahres. © Reuter

Wann ist welche Zukunft für den Real-Markt am Fischerhof spruchreif? Jetzt ist bekannt geworden, dass etwa 60 Standorte ab Juli unter dem bisherigen Namen fortgeführt werden sollen. Ist Uelzen dabei? So antwortet der Investor darauf.

Uelzen – Erst Ende Dezember hatte die AZ mit Blick auf den Real-Standort am Fischerhof in Uelzen vom „Supermarkt in der Warteschleife“ berichtet. Jetzt gibt es eine neue Entwicklung: Der russische Finanzinvestor SCP kündigte an, er werde die Real GmbH mit rund 60 Standorten an die Unternehmerfamilie Tischendorf und ein Team von Real-Managern verkaufen. Sie wollten die Filialen mit rund 5000 Mitarbeitern den Angaben zufolge unter dem alten Namen weiterführen.

Mit der Expertise des Managements und der Erfahrung der Familie Tischendorf habe das Unternehmen „eine langfristige und sehr gute Perspektive“, sagte SCP-Retail-Chef Patrick Kaudewitz. Der Unternehmer Sven Tischendorf („Real hat einen sehr gesunden Geschäftskern“) werde mit Wirkung zum 1. Juli in die Geschäftsführung von Real eintreten.

„Benennung aller Standorte erst zum späteren Zeitpunkt“

Haken an der Sache: Welche Filialen konkret Real-Märkte bleiben, ist offen – damit bleibt auch für den Standort in der Hansestadt die Unsicherheit.

Auf die Nachfrage der AZ beim Finanzinvestor SCP erklärte dessen Sprecher Alexander Schmidt: „Das Family Office der Unternehmerfamilie Dr. Sven und Dr. Annett Tischendorf übernimmt die gesamte Real GmbH mit ihren Tochtergesellschaften sowie etwa 60 der im Unternehmen verbleibenden Standorte. Die verbindliche Benennung aller Standorte soll jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Ein wirksamer Übergang dieser Standorte soll nach Freigabe durch das Bundeskartellamt zum Closing am 30. Juni 2022 erfolgen.“

Standort-Liste von der Real-Homepage „verschwunden“

SCP hatte die angeschlagene SB-Warenhauskette Real mit ihren rund 270 Märkten 2020 vom Handelskonzern Metro erworben, um sie zu zerschlagen und weiterzuverkaufen. Kaufland, Edeka und Globus haben sich bereits eine große Zahl von Filialen gesichert.

Mehr als 40 wurden aber auch geschlossen oder stehen noch auf einer Schließungsliste. Doch das Schicksal von etlichen Standorten ist noch offen – dazu zählt auch Uelzen. Eine Liste mit allen Standorten, zu denen bereits eine Entscheidung gefallen ist, ist von der Internetseite von Real „verschwunden“. Klarheit gibt es damit wohl erst Mitte des Jahres.

Auch interessant

Kommentare