Betrieb geht weiter – mit neuem Mieter

„Bier-Otto“ stellt Insolvenzantrag

+
Wechsel an der Straße Neu Ripdorf: Michael Kleint, der in Dannenberg einen Getränke-Großhandel führt, hat sich dort eingemietet.

Uelzen. Der Name „Bier- Otto“ ist in Uelzen ein Begriff. Wer ein Fest plante, der fuhr zum Getränkehandel an der Straße „Neu Ripdorf“.

Uelzen. Der Name „Bier-Otto“ ist in Uelzen ein Begriff. Wer ein Fest plante, der fuhr zum Getränkehandel an der Straße „Neu Ripdorf“. Sportvereine ließen sich von dort die Getränke für ihre Vereinsheime liefern, Veranstalter bekamen dort Zelte, Tische und Zapfanlagen. In der vergangenen Woche standen Kunden jedoch vor verschlossenen Türen. Warum? Die Gesellschaft mit ihrem Geschäftsführer Dennis Schmidt ist in wirtschaftliche Schieflage geraten. Ein Insolvenzantrag wurde gestellt, über den das Insolvenzgericht zu Beginn des neuen Jahres entscheiden will. Zu klären ist unter anderem, was an Vermögenswerten noch vorhanden ist. Die Rechtsanwaltskanzlei Wasner & Müller wurde damit beauftragt, ein Gutachten für das Gericht zu erstellen, informiert Dr. Gert Wasner auf Anfrage.

Dennis Schmidt erklärt gegenüber der AZ, dass es „marktwirtschaftlich furchtbar“ zugegangen sei in den vergangenen Jahren. Der Druck der Konkurrenz sei groß gewesen. Zuletzt sei er aus „gesundheitlichen Gründen“ sechs Wochen nicht arbeitsfähig gewesen. Nun der Insolvenzantrag.

Der Betrieb an der Straße in Neu Ripdorf läuft inzwischen wieder. Michael und Elke Kleint haben dort die Geschäfte am Dienstag übernommen. Michael Kleint besitzt in Dannenberg einen Getränke-Großhandel. Bei einem Besuch der AZ vor Ort klingelt im Minutentakt das Telefon, darunter Anrufer, die eigentlich mit Dennis Schmidt über Zahlungsrückstände sprechen wollen. Kleint hat früher auch mit Schmidt Geschäfte gemacht, belieferte Bier-Otto mit Getränken. Das sei Vergangenheit, so Kleint. Zur Zukunft sagt er: Alle bisherigen Angebote an der Straße Neu Ripdorf gebe es auch unter ihm.

Möglich wurde die Nachfolge binnen von Tagen, weil die Fläche und Gebäude nicht zur Gesellschaft gehören, über die nun das Gericht zu entscheiden hat. Sie verblieben in Besitz des einstigen Betreibers Thomas Podbereski aus Uelzen und wurden lediglich an Dennis Schmidt vermietet. Dieser Mietvertrag sei „fristlos gekündigt“ worden, nachdem er über Monate keine Zahlungen mehr erhalten habe, schildert Podbereski. Schmidt wollte sich nicht offiziell gegenüber der AZ zu der Übernahme der Geschäfte durch Kleint an der Straße Neu Ripdorf äußern.

Im Internet wird Schmidt auch als Geschäftsführer der Bar „IQ“ an der Schmiedestraße in Uelzen geführt. Durch ihn werde dieses Lokal nicht weiter betrieben, sagt er. „Ich habe das geschlossen.“ An der Mühlenstraße übernahm Schmidt im Frühjahr 2014 auch das „Alcatraz“ von Philipp Trumpf, der aus wirtschaftlichen Erwägungen das Lokal veräußerte. Zur Zukunft des Alcatraz sagt Schmidt der AZ: „Dort geht der Betrieb wie gewohnt weiter.“

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare