Feuerwehr Bienenbüttel löscht umgestürzte Tanne

Bienenbüttel: Waldbrand um Mitternacht

Bienenbüttel. Schon um 0.10 Uhr war die Nacht für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Bienenbüttel vorerst zu Ende. Grund der Alarmierung war ein gemeldeter Waldbrand an der Ilmenau in Bienenbüttel.

Gut 100 Meter abseits der Straße „Am Bleeken“ brannte eine vom Sturm umgefallene Tanne sowie das angrenzende Unterholz. Auf rund 50 Quadratmetern konnte sich das Feuer zunächst unbemerkt ausbreiten, ehe ein Passant den Feuerschein wahrnahm und die Einsatzleitstelle alarmierte. Das unwegsame Gelände wurde von der Feuerwehr ausgeleuchtet und das Feuer gelöscht.

Eventuelle Brandnester wurden mit einer Wärmebildkamera analysiert und ebenfalls abgelöscht. Die Brandursache ist derzeit unbekannt. Nach gut 90 Minuten war der nächtliche Einsatz der 16 ehrenamtlichen Kräfte beendet.

Weitere Polizeimeldungen: 

Bad Bevensen. Nach einem orientierungslosen 56-Jährigen aus einer Klinik in der Dahlenburger Landstraße suchten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste am späten Montagabend im Großraum Bad Bevensen, und zwar erfolgreich. Der verwirrte Mann hatte sich nach Hirnblutungen in einer Reha-Maßnahme befunden und war gegen Nachmittag aus der Klinik verschwunden. Das Großaufgebot wurde bei der Suche zudem durch einen Polizeihubschrauber unterstützt und konnte den Vermissten gegen 23.30 Uhr im Bereich Himbergen auffinden und unversehrt in die Klinik zurückbringen.

Bienenbüttel. Vermutlich aufgrund eines „Sekundenschlafs“ verunglückte ein 37 Jahre alter bulgarischer Staatsbürger aus Sachsen-Anhalt mit seinem Ford Transit am Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 4. Der Transit kam gegen 14 Uhr nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare