Die Oberschule fällt runter

Nur die KGS Bad Bevensen erhält Stelle für ihre Schulsozialarbeit

+
Die Integration von Flüchtlingskindern ist zunehmend ein Thema an Schulen – der Abgeordnete Jörg Hillmer kritisiert in diesem Zusammenhang das Niedersächsische Kultusministerium.

Uelzen/Bad Bevensen. Die Kooperative Gesamtschule (KGS) Bad Bevensen erhält vom neuen Schuljahr an eine zusätzliche Stelle für ihre Schulsozialarbeit – diese Nachricht bekam jetzt der Uelzener Landtagsabgeordnete Jörg Hillmer (CDU) aus dem Niedersächsischen Kulturministerium.

Hillmer hatte sich zu diesem Thema in einem Schreiben an die Kultusministerin gewandt.

Die KGS entwickelt im Bereich der Inklusion die Unterstützung von Kindern mit emotional-sozialem Förderbedarf weiter und braucht dazu eine zusätzliche fachkundige Kraft, für die sie jetzt diese Zusage bekam.

Weiteren Bedarf an Schulsozialarbeit sieht der CDU-Abgeordnete aufgrund der vielen Flüchtlingskinder auch an der Oberschule in Uelzen und ist mit der Haltung der Landesregierung dazu überhaupt nicht einverstanden. Von 54 Kindern schreibt Hillmer in seinem Brief an die Ministerin. In der Antwort erklärte das Kultusministerium, an der Entwicklung eines landesweiten Gesamtkonzept für die künftige Schulsozialarbeit zu arbeiten, sodass „in der gegenwärtigen Konzeptphase keine Aussagen zum Mitteleinsatz für konkrete Schulen getroffen werden können.“

Hillmer kritisiert: „Es sind über 50 Flüchtlingskinder an der Schule, es wird dringend eine zusätzliche Sozialarbeiterstelle gebraucht und von der Landesregierung kommt auf die konkrete Frage keine einzige Reaktion oder Antwort darauf.“ Dazu komme noch eine katastrophale Unterrichtsversorgung an der Oberschule Uelzen, die mit 90,4 Prozent weit unter dem Landesdurchschnitt liege, so der Landtagsabgeordnete. „Die Oberschule Uelzen braucht mehr Lehrkräfte und sie braucht eine zusätzliche Schulsozialarbeiterstelle. Diesen Tatsachen muss sich auch die Landesregierung stellen“, fordert der Suderburger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare