Rettung von 45 verwahrlosten Katzen aus einer Uelzener Wohnung wird vor Gericht verhandelt

Besitzerin klagt auf Rückgabe

Ist viel freundlicher, als sie gerade guckt: „Idom“. Fotos: ib

Uelzen. Die Rettung von 45 verwahrlosten Katzen aus einer ebenso verwahrlosten Uelzener Wohnung (die AZ berichtete) wird ein gerichtliches Nachspiel haben: Die Besitzerin der Tiere hatte gegen die Wegnahme der Stubentiger durch den Uelzener Tierschutzverein und das Kreisveterinäramt geklagt.

Das Angebot eines Vergleichs, wonach ihr zwei Katzen zurückgegeben werden sollten, habe die Frau ausgeschlagen, berichtet Kristin Zangi vom Uelzener Tierschutzverein. „Deshalb wird es demnächst eine Hauptverhandlung vor Gericht geben“, sagt sie.

Begründet worden war die eventuelle Rückgabe zweier Tiere damit, dass die Besitzerin am sogenannten „Animal Hoarding“, dem krankhaften Sammeln und Halten von Tieren, leide. Eine kontrollierte Rückgabe von wenigen Tieren könne therapeutische Wirkung haben, meinen Experten.

Temperamentsbündel: „Crazy“.

Mit dem Ausschlagen des Vergleichs stehen nun auch die letzten vier der 45 Tiere, die im Oktober 2012 aus ihrem Märtyrium befreit worden waren, zur Vermittlung in gute Hände. „Mrs. Norris“, „Krönchen“ und „Idom“ warten auf ein Zuhause, das auch eine Pflegestelle sein könnte, sagt Kristin Zangi. Denn das Trio ist aufgrund der gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die die jahrelange Vernachlässigung zur Folge hatte, schwer vermittelbar. „Wir wünschen ihnen aber ein häusliches Umfeld bei Menschen mit Katzenverständnis und -erfahrung, wo sie tägliche Pflege bekommen, die Perserkatzen nunmal benötigen.“ Auch Tierarztbesuche werden mit den gequälten Kreaturen anstehen, die trotz allem ihre Zuneigung zum Menschen nicht verloren haben. Die Kosten für die Behandlungen würde der Tierschutzverein in diesen Fällen übernehmen.

Und dann ist da noch „Crazy“: Die muntere Persermix-Dame hat es faustdick hinter den rotgetigerten Ohren, ist verschmust, sucht ständig Beschäftigung und einen Besitzer, der sie auch mal ins Freie lässt.

Wer den Vieren ein Zuhause geben möchte, wende sich ans Uelzener Tierheim: Telefon (05 81) 1 51 70.

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare