1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Berufsschule Uelzen: Neuer Schultrakt mit Kühlsystem

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Norman Reuter

Kommentare

So soll der neue Schulkomplex für die BBS II aussehen: Er entsteht als kubusförmiger Bau und wird über eine besondere Belüftung verfügen.
So soll der neue Schulkomplex für die BBS II aussehen: Er entsteht als kubusförmiger Bau und wird über eine besondere Belüftung verfügen. © DIE PLANSCHMIEDE 2KS

Auf dem Gelände der BBS II (Georgsanstalt) in Uelzen laufen die vorbereitenden Arbeiten zum Bau eines neuen Schultrakts mit offenen Lernbereichen. 2024 soll er bezogen werden, wie der Landkreis erklärt.

Uelzen/Landkreis – Die Baukosten liegen aller Voraussicht nach im zweistelligen Millionen-Bereich: Für den Unterricht an den Berufsbildenden schulen (BBS) II in Uelzen entsteht ein neuer, viergeschossiger Gebäudekomplex. Das Besondere: Er wird über ein innovatives Lüftungssystem verfügen.

Die vorbereitenden Arbeiten sind in den Osterferien gestartet. Eine Firma aus Magdeburg hat auf dem Schulgelände an der Esterholzer Straße Container aufgestellt. Mithilfe eines Fahrzeugkrans wurden sie positioniert. In den Bestandsbauten haben Handwerker Einzug gehalten, Staubwände wurden hochgezogen. Denn: Für das neue Gebäude kommt es zum Abriss von vorhandenen Schultrakten.

Kreissprecher Martin Theine berichtet auf Anfrage, dass im Mai mit den Abbrucharbeiten begonnen werde. Ein flacher Zwischentrakt und die Lehrküche werden dem Erdboden gleich gemacht, bevor der Neubau entsteht.

Grund für den Bau ist die Abgabe von Unterrichtsräumen, die die BBS II in zurückliegenden Jahren in der benachbarten Hermann-Löns-Schule nutzte. Die Grundschule hatte die Räume selbst wieder benötigt (AZ berichtete). Für die Übergangszeit werden von der BBS II Klassenzimmer in der sonst leer stehenden Pestalozzi-Schule genutzt.

Der neue Schulkomplex, für den der Landkreis noch keine genauen Baukosten nennen kann, weil das Vergabeverfahren noch läuft, wird über eine sogenannte „hybride Lüftung“ verfügen. Sie bestehe aus Fensterlüftung und mechanischer Lüftung mit Wärmerückgewinnung sowie Öffnungen für eine sommerliche Nachtauskühlung, wie Martin Theine ausführt. „Hierbei wird im Gebäude gestaute Wärme in den Nachtstunden über automatisch gesteuerte Öffnungen in der Fassade in die Außenluft abgegeben“, so der Sprecher.

Geplant ist, dass der Neubau im Jahr 2024 bezogen werden kann. Die Berufsbildenden Schulen in Uelzen bleiben aber auch dann noch eine Baustelle – und zwar für Jahre. Wie berichtet, soll der Standort der BBS I an der Wilhelm-Seedorf-Straße in Uelzen ausgebaut werden. Er liegt nur wenige Laufmeter vom BBS-II-Standort entfernt. Entstehen soll so ein großer, zusammenhängender Berufsschulcampus. Ein bisher an der Scharnhorststraße unterhaltener Standort der BBS I soll mit dem Campus aufgegeben werden, die Gebäude dort sind baufällig. Die Räume erhitzten sich auch immer schnell, weil ein ausreichender Sonnenschutz fehlte. Seit mehreren Jahren wird bereits an den Schulcampus-Plänen gearbeitet.

Auch interessant

Kommentare