Beratungen über Haushalt starten in Hanstedt II / Stadtverwaltung blick optimistisch ins Jahr 2014

Rat fordert Sicherheit für Passanten

+
Nach einem Treffen mit Ortsrat, Stadtverwaltung und Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr steht fest: Am ehesten würde sich in Groß Liedern eine Überquerungshilfe über die B 71 an der Einmündung Ronnewiesen eignen.

Uelzen-Hanstedt II. Die Beratungen über den Haushalt 2014 in den städtischen Ortsräten hat begonnen.

Dem Ortsrat Groß Liedern/Hanstedt II/Mehre wurde auf seiner Sitzung am Dienstagabend der Haushaltsplan-Entwurf vorgestellt und in diesem Zusammenhang auch erneut über die Einrichtung einer Überquerungshilfe für rund 40 000 Euro über die Bundesstraße 71 in Groß Liedern diskutiert.

Der Erste Stadtrat Jürgen Markwardt zeigte sich in Meyers Gasthaus in Hanstedt II optimistisch für 2014. „Wenn alles gut läuft, können wir uns berechtigte Hoffnungen machen, dass wir in den nächsten Jahren keine Kassenkredite mehr aufnehmen müssen“, erklärte er. Der mit 4,1 Millionen Euro veranschlagte Verlust im Ergebnishaushalt 2013, mit dem die Stadt Anfang des Jahres noch gerechnet hatte, könne im Nachhinein auf ein Minus von rund drei Millionen Euro – oder sogar unter drei Millionen Euro – verbessert werden. Die Stadt rechnet damit, dass daraufhin das Defizit im Ergebnishaushalt 2014 geringer ausfallen wird (minus 303 300 Euro). Nach aktuellem Stand soll 2014 eine Kreditaufnahme den Betrag von etwa 1,4 Millionen Euro nicht übersteigen. Mit Hilfe der Entschuldungshilfe von 28,2 Millionen Euro, die das Land Niedersachsen der Stadt zahlen wird, sollen in erster Linie die hohen Ausgaben für Liquiditätskredite minimiert werden.

Ortsbürgermeister Wilfried Teichmann zeigte sich zufrieden mit dem Entwurf und wies zugleich darauf hin, dass die Stadt noch drei große Finanzposten zu bewältigen habe: Für die Zukunft des Schlosses Holdenstedt, des Theaters sowie der Stadthalle und mancher Grundschulen müsse eine Lösung gefunden werden, betonte er.

Der Haushaltsplan der Stadt enthält für Groß Liedern/Hanstedt II/Mehre unter anderem 250 Euro für die Dorfgemeinschaft Groß Liedern, 1556 Euro für den SV Hanstedt II, 410 Euro für Maßnahmen für ältere Bürger und 1000 Euro als Budget für den Ortsrat. Zudem sollen im Haushalt des Gebäudemanagements 1000 Euro für Material zum Bau von Spinden in der Feuerwehrscheune am Eichelberg und 6000 Euro für eine Abgasabsaugung im Feuerwehrgebäude in Groß Liedern bereitgestellt werden. Weitere 6000 Euro sind für die Bauunterhaltung der Feuerwehrgebäude in Hanstedt II und Groß Liedern sowie das Gemeinschaftshaus Groß Liedern eingeplant.

Noch nicht einbezogen wurde die Forderung des Ortsrates nach einer Überquerungshilfe an der Bundesstraße 71 in Groß Liedern. Da die Stadt die Kosten voraussichtlich selbst tragen müsste, rät die Stadtverwaltung dazu, den Wunsch beizulegen. Der Ortsrat hingegen hat sich dazu entschieden, sich weiterhin für die Überquerungshilfe – ähnlich wie der Zebrastreifen in Hanstedt II – einzusetzen. Über 300 Menschen hätten sich auf einer Unterschriftenliste dafür ausgesprochen, betonte Teichmann. Bei einer Messung war die Mindestzahl an Fußgängern unterschritten worden. „Weil sich alte Leute nicht trauen, über die Straße zu gehen, waren die Zahlen niedriger“, erklärte der Ortsbürgermeister. Er befürchtet, dass es irgendwann zu einem Unfall kommt – „und dann heißt es, warum habt ihr nichts gesagt“.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare