Polizei warnt vor Betrügern in Uelzen

Beim Geldwechseln bestohlen

Uelzen. Nach einem Vorfall auf dem Parkplatz des Uelzener OBI-Markts an der Oldenstädter Straße warnt die Polizei vor Wechselgeld-Betrügern. Ein Unbekannter hatte dort am Donnerstagmorgen einen 74-Jährigen angesprochen und ihn gebeten, Kleingeld zu wechseln.

Dabei ergaunerte der Täter unbemerkt 100 Euro Bargeld aus der Geldbörse des Seniors und verschwand.

Weitere Polizeimeldungen

Ebstorf. Schwer verletzt wurde ein 16-jähriger Mopedfahrer am Donnerstagnachmittag bei einem Zusammenstoß mit einem Fiat an der Allmelingstraße in Ebstorf. Die 50-jährige Autofahrerin hatte dem Mopedfahrer gegen 15.15 Uhr beim Abbiegen die Vorfahrt genommen und das Zweirad erfasst. Der Jugendliche wurde mit einem Rettungswagens ins Klinikum gebracht.

Melzingen. Beim Befüllen eines Heizöltanks in Melzingen ergossen sich gestern durch einen technischen Defekt mehrere hundert Liter Heizöl auf die Hauptstraße. Noch vor der Alarmierung von Feuerwehren hatte sich das Öl seinen Weg über die Kanalisation in den Melzinger Bach gesucht. Die Wehren errichteten Ölsperren entlang des Baches. Einsatzkräfte streuten Bindemittel auf die Straße.

Lüneburg. Die Aufbruchserie von geparkten Autos an den Sülzwiesen in Lüneburg ist aufgeklärt: 16 Fahrzeuge waren dort, wie berichtet, geknackt und Wertgegenstände und Geld aus ihnen gestohlen worden. Bei einigen der Taten verletzte sich der Täter. Die Ermittler haben nun im Rahmen der Fahndung einen 43-jährigen Mann aus Lüneburg als Tatverdächtigen ermittelt und festgenommen. Bei einer Durchsuchung wurden bei ihm Beweismittel zu den Taten sichergestellt. Der Mann legte ein umfassendes Geständnis ab. Die Ermittlungen lassen darauf schließen, dass einige Geschädigte, denen möglicherweise nichts aus dem Fahrzeug entwendet wurde, keine Strafanzeige erstattet haben. Diese bittet die Polizei in Lüneburg nun, sich zu melden. Kontakt: Telefon (0 41 31) 83 06 23 22.

Lüneburg. Ein vermutlich zu lautes Telefongespräch hat am späten Donnerstagabend in Lüneburg dazu geführt, dass sich zwei Frauen sprichwörtlich in die Haare geraten sind: Eine 21-Jährige hatte gegen 23.45 Uhr per Notruf der Polizei mitgeteilt, dass sie kurz zuvor von einer Spaziergängerin an der Apfelallee nach einem Streit angegriffen worden sei. Die Unbekannte habe die junge Frau aufgefordert, leiser zu telefonieren und sie an den Haaren gezogen und an die Nase gegriffen. Die 21-Jährige wurde leicht verletzt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare