Böschung brennt / Zugverkehr eingestellt

Bei Veerßen: Feuer an Bahnstrecke

Feuerwehrkräfte mussten Dienstagnachmittag einen Brand an der Bahnstrecke Hamburg-Hannover löschen.
+
Feuerwehrkräfte mussten Dienstagnachmittag einen Brand an der Bahnstrecke Hamburg-Hannover löschen.
  • Norman Reuter
    vonNorman Reuter
    schließen

An der Bahnstrecke Hamburg-Hannover ist heute in Höhe Veerßen ein Feuer ausgebrochen. Der Zugverkehr wurde vorübergehend eingestellt. Die Wehren Uelzen und Veerßen waren im Einsatz.

Uelzen-Veerßen – Ein Feuer direkt am Gleisbett der Bahnstrecke Hamburg-Hannover hat am heutigen Dienstagnachmittag, 30. März, in Höhe Veerßen zu einem Feuerwehr-Einsatz geführt. Auf einer Länge von etwa 50 Metern und einer Breite von drei Metern brannte die Böschung. Circa 1500 Liter Wasser wurden zum Löschen benötigt.

Wie der stellvertretende Uelzener Ortsbrandmeister Jürgen Kaune erklärte, sei das Feuer von der DB an die Leitstelle gemeldet worden, mutmaßlich durch einen Zugführer. Gegen 16.30 Uhr wurden die Feuerwehrkräfte alarmiert. Die Brandursache war zunächst ungeklärt. Gestern war die Tagestemperatur auf mehr als 20 Grad geklettert. Ein Funkenflug könnte die Ursache gewesen sein. „Es ist trocken“, sagte Kaune.

Die Böschung direkt am Gleisbett brannte auf einer Länge von etwa 50 Metern.

Die Feuerwehren Uelzen und Veerßen waren mit wasserführenden Fahrzeugen im Einsatz. Weil sich der Brand hinter einer Schallschutzwand befand, mussten mehr als 100 Meter an Schläuchen ausgerollt und verbunden werden, um das Feuer am Gleisbett löschen zu können.

Für den Zeitraum des Einsatzes war die Bahnstrecke für den Zugverkehr gesperrt worden. Mitarbeiter der DB waren vor Ort. Gegen 17.15 Uhr rollten die ersten Züge wieder auf den Gleisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare