Uelzener Stefan Nowatschin in den Bundesvorstand gewählt

BBS-Lehrer mit Mission

+
Stefan Nowatschin

kah Uelzen. Stefan Nowatschin, Schulleiter der BBS I in Uelzen, ist beim Berufsschultag in Potsdam als neuer stellvertretender Bundesvorsitzender der Berufsschullehrergewerkschaft BLBS für die nächsten vier Jahre in den Bundesvorstand gewählt worden.

Der niedersächsische Berufsschullehrerverband BLVN hatte Nowatschin als Kandidaten für den Posten des stellvertretenden Bundesvorsitzenden vorgeschlagen. Es standen sechs Kandidaten für die vier Stellvertreterposten zur Wahl. Der 47-jährige gebürtige Celler schloss 1985 eine Maler- und Lackiererlehre ab. Es folgten die Fachhochschulreife an der BBS II in Celle, Lehrtätigkeit in der Bundeswehr, ein Diplom zum Farb-Designer und ein Lehramtsstudium in Farbtechnik, Raumgestaltung und Politik sowie Lehramts-Stellen. Seit 2010 leitet Nowatschin die BBS I Uelzen. Beim Berufsschultag betonte Nowatschin, dass ohne die beruflichen Schulen sein Lebensweg nie möglich gewesen wäre.

Nowatschin wird sich auf Bundesebene für die Interessen von über 35 000 Berufsschullehrern und die Verbandsziele einsetzen. „Diese Aufgabe ist für mich eine besondere Ehre und persönliche Herausforderung“, erklärte er. Dabei wolle er die niedersächsischen Interessen im Blick behalten.

Im Verantwortungsbereich von Nowatschin befindet sich der Bereich Weiterentwicklung der beruflichen Schulen zu regionalen Kompetenzzentren in ganz Deutschland. Ein weiterer Zuständigkeitsbereich sind die internationalen Kontakte zu den europäischen Lehrerverbänden und die Mitarbeit in den bildungspolitischen Kommissionen, die sich mit dem Thema Europa beschäftigen.

Von Kai Hasse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare