Lüneburger Unternehmen zieht in ehemaliges BMW-Center an der Oldenstädter Straße ein

Baustoffhandel belebt Leerstand

+
Das alte BMW-Auto- und Motorradhaus an der Oldenstädter Straße wird zu einem Baustoffhandel umgebaut. Rund 2,5 Millionen Euro investiert der Lüneburger Unternehmer Thorsten Friede in seine neue Filiale in Uelzen.

Uelzen/Lüneburg. Wo vor mehr als zehn Jahren bayerische Limousinen an die Kundschaft gebracht wurden, sind bald Holz, Steine oder Zement zu haben.

Auf dem Gelände des ehemaligen BMW-Handels an der Oldenstädter Straße will sich der Lüneburger Baustoffhandel Friede Bauzentrum niederlassen. Im kommenden Sommer möchte der geschäftsführende Gesellschafter, Thorsten Friede, die ersten Kunden begrüßen. Er hat das rund 12 000 Quadratmeter große Gelände erworben. Die dort ansässige Videothek „Empire“ hat bereits mit dem Räumungsverkauf begonnen.

Torsten Friede

„Wir sehen in der Stadt Uelzen Potenzial, um unseren Baustoffhandel nach Süden hin auszudehnen“, sagt Friede. Die südliche Region bis hinunter nach Braunschweig beziehungsweise Hannover will sich das expandierende Unternehmen erschließen. Friede liefere die Materialien meist direkt an die Baustellen aus, das sei von Lüneburg aus bis runter nach Hannover nicht zu leisten. Insofern habe er sich entschlossen, eine Niederlassung in Uelzen aufzubauen, so Thorsten Friede.

Lesen Sie mehr Lokalnachrichten im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Von Jens Schopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare