1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Baustart im Oktober: So sieht der Plan fürs neue Oldenstädter Wehr aus

Erstellt:

Von: Lars Becker

Kommentare

Die baufällige Wehranlage an der Oldenstädter Mühle wird abgerissen. Voraussichtlich im Oktober beginnen die Arbeiten für den Fischaufstieg. Dazu kommt die Brücke zwischen historischem Zentrum und Wassermühle.
Die baufällige Wehranlage an der Oldenstädter Mühle wird abgerissen. Voraussichtlich im Oktober beginnen die Arbeiten für den Fischaufstieg. Dazu kommt die Brücke zwischen historischem Zentrum und Wassermühle. © Lars Becker

Das baufällige Wehr an der Mühle in Oldenstadt wird wohl ab Oktober abgerissen und ein neuer Bachlauf samt Fischtreppe errichtet. Der Ortsrat begrüßt die Pläne. Große Tafeln zeigen jetzt, wie die neue Anlage aussehen soll.


Uelzen-Oldenstadt – Die jüngste Sitzung des Ortsrates für Oldenstadt, Ripdorf, Tatern und Woltersburg war eine besondere: Sie fand im Rahmen der Feierlichkeiten zum 1050-jährigen Bestehens Oldenstadts freitags statt – und zwar im Festzelt im historischen Zentrum. „Rund 25 Bürger waren dabei, das ist eine Menge für eine solche Ortsratssitzung. Ich denke, wir haben damit alles richtig gemacht“, resümierte Ortsbürgermeister Klaus Knust (SPD) im AZ-Gespräch.

Er hatte auf die Resonanz reagiert und die offizielle Sitzung nach dem Sachstandsbericht von Stadtbaurat Dr. Andreas Stefansky und dem Ingenieurbüro Heuer-Jungemann aus Nienwohlde zur Wehranlage an der Oldenstädter Mühle bewusst unterbrochen, damit die Bürger auch abseits der eigentlichen Einwohnerfragestunden ihre Gedanken äußern konnten.

„Mit der Brücke entsteht ein kleiner Rundweg“

„Wir haben die endgültige Planung der Fischtreppe einstimmig abgenickt, weil mit den Maßnahmen der Ort und das historische Zentrum weiter aufgewertet werden. Mit der Brücke zwischen historischem Zentrum und alter Wassermühle entsteht ein kleiner Rundweg – eine schöne Sache“, so Klaus Knust.

So soll die Anlage an der Wipperau aussehen, wenn sie fertiggestellt ist.
So soll die Anlage an der Wipperau aussehen, wenn sie fertiggestellt ist. © con-text ideenlabor/Hansestadt Uelzen

Wie die AZ berichtete, bekommt die Wipperau einen Fischaufstieg, damit Fische und andere Kleinstlebewesen den Höhenunterschied meistern können (Raugerinne-Beckenpass). Das alte, baufällige Wehr wird abgerissen und ein neuer Bachlauf errichtet. Parallel entsteht ein Bett aus Natursteinen und Pflanzen, bei Hochwasser kann der Bach darüber ausweichen.

Große Tafeln zum Oldenstädter Jubiläum aufgestellt

Die Kosten für die Wehr-Sanierung in Oldenstadt waren mit 1,6 Millionen Euro beziffert worden, für die Holzbrücke sind weitere 230.000 Euro veranschlagt. Ein Förderantrag für die Fischtreppe wurde bei der Landesbehörde NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) gestellt. Baubeginn soll im Oktober sein.

Rechtzeitig zum Oldenstädter Jubiläum waren sowohl an der Klosterstraße als auch am Zugang zur Musikschule Tafeln aufgestellt worden, auf denen zu sehen ist, wie die Anlage aussehen soll.

Auch interessant

Kommentare