Verletzt wird niemand / Außerdem: Vandalismus am Herzogenplatz – Polizei schnappt Täter

Bargdorf: Feuer im Keller eines Wohnhauses

+
Einsatzkräfte aus Bienenbüttel und Bargdorf löschten den Brand im Keller eines Doppelhauses.

Bienenbüttel-Bargdorf. Ein Kellerbrand in einem Doppelhaus hat in der Nacht zu Sonnabend im Bienenbütteler Ortsteil Bargdorf einen Schaden von mehreren tausend Euro angerichtet. Das teilten die Feuerwehr Bienenbüttel und die Polizei mit.

Personen seien nicht verletzt worden. Durch beißenden Rauch sei die Tochter im Erdgeschoss des Hauses wach geworden. Die Familie habe daraufhin das Gebäude verlassen und den Brand gemeldet.

44 Einsatzkräfte waren vor Ort und konnten den Brandherd im Flur des Kellers ermitteln – zwei Wandschränke, die über einer Werkbank hingen, waren bereits verbrannt. Mit wenig Wasser konnte der Schwelbrand gelöscht werden. Die Familie habe Glück gehabt, so die Bienenbütteler Wehr, denn in dem Wohnhaus seien keine Brandmelder installiert gewesen. Die Polizei vermutet einen technischen Defekt als Brandursache.

Uelzen-Veerßen. Ausrücken am Wochenende mussten auch die Wehren Veerßen und Uelzen. Am Sonnabend gegen 17.10 Uhr wurden sie zu einem Böschungsbrand an die Bahnstrecke bei Veerßen gerufen. Die Einsatzkräfte gingen mit Wasser gegen den Brand vor.

Uelzen. Ein 18-Jähriger ist am Wochenende gegenüber seiner Mutter handgreiflich geworden. Der junge Mann drangsaliert seine Mutter wohl schon seit längerer Zeit, informiert die Polizei. Die 54-Jährige und ihr Mann entschlossen sich nun, Anzeige zu erstatten. Die Polizei erteilte für die gemeinsame Wohnung einen zehntägigen Platzverweis.

Uelzen. Die Polizei erreichte am Freitagabend gegen 23 Uhr die Meldung, dass mehrere Jugendliche sich an dem Kunstwerk „Santaka“ am Herzogenplatz zu schaffen machen. Als Beamte eintrafen, liefen Jugendliche weg. Dank der Beschreibung durch Zeugen konnte ein der Polizei bereits bekannter Jugendlicher festgenommen werden. Da die Hinweise eindeutig gewesen sind, war Leugnen zwecklos. Als die Beamten zur Schadensaufnahme an den Herzogenplatz zurückkehrten, hatten sich dort weitere Jugendliche eingefunden. An der Holzstelen-Installation entstand ein Schaden von 300 Euro.

Uelzen. Ein 27-jähriger Müllergeselle aus der Schweiz, der bei seiner Walz Station in Uelzen machte, hat mit seinem Wanderstock einem Mitarbeiter eines Lokals an der Achterstraße gestern Morgen gegen 5 Uhr auf den Kopf geschlagen. Die Polizei ermittelt noch, weil auch der Geselle am Kopf verletzt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare