„Bal-lorig“ in Uelzen weiterhin geöffnet / Gläubiger gefragt

Spielparadies insolvent

+
Das Ballspielparadies in Uelzen gehört zu der Kinderspielparadies Bal-lorig Betriebs GmbH in Bad Iburg, über die am 1. Oktober das Insolvenzverfahren eröffnet wurde. Der Betrieb in der Niederlassung am hiesigen Emsberg läuft aber weiter.

ib Uelzen. Über die Kinderspielparadies Bal-lorig Betriebs GmbH in Bad Iburg, die auch in Uelzen ein solches Ballspielparadies betreibt, ist am 1. Oktober vor dem Amtsgericht Osnabrück das Insolvenzverfahren eröffnet worden.

In dem Gebäude am Uelzener Emsberg läuft der Betrieb aber weiter, bestätigt gestern eine Mitarbeiterin auf AZ-Nachfrage. Die Bällebecken, Hüpfkissen, Kriechtunnel und Gänge, Rutschen und Irrgärten sind zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Neben dem Standort Uelzen betreibt die Bal-lorig Betriebs GmbH sechs weitere Ballspielparadiese in Deutschland, darüber hinaus welche in Dänemark und den Niederlanden. Zumindest eine Niederlassung im rheinlandpfälzischen Rodalben wurde laut Medienberichten bereits verkauft – an ihrer Stelle soll ein Kühl- und Kommissionierlager gebaut entstehen.

Die Gläubiger der Bal-lorig Betriebs GmbH werden derzeit aufgefordert, noch bis zum 15. November ihre Forderungen an die Insolvenzverwalterin, Rechtsanwältin Anna Kuleba in Osnabrück, zu stellen. Personen, die derweil Verpflichtungen gegenüber des Kinderspielparadies-Betreibers haben, werden aufgefordert, Zahlungen nicht mehr an ihn, sondern an die Insolvenzverwalterin zu leisten.

Für Donnerstag, 7. November, ist um 9.40 Uhr am Amtsgericht Osnabrück, Kollegienwall 9, eine Gläubigerversammlung anberaumt, in der die Insolvenzverwalterin über den Stand des Verfahrens berichtet. Am Donnerstag, 19. Dezember, soll an gleicher Stelle ab 9 Uhr eine Gläubigerversammlung stattfinden, in der die angemeldeten Forderungen geprüft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare