Uelzener Geschäftsmann um eine Mio Euro betrogen

AZ-Blitz: Mutmaßlichen Betrüger in der Ukraine gefasst

+

tm Uelzen. Zielfahnder der Lüneburger Kriminalinspektion haben in der Ukraine einen 62-jährigen Mann ausfindig gemacht, der einen Uelzener Geschäftsmann um knapp eine Million Euro betrogen haben soll. Der Verdächtige wurde vergangenen Montag am Flughafen in Kiew in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt (BKA) und ukrainischen Fahndungsspezialisten festgenommen.

Er sitzt nun in Auslieferungshaft nach Deutschland. Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten bereits seit dem Jahr 2005 gegen den heute 62-Jährigen. Er soll die knapp eine Million Euro von dem Uelzener bekommen haben, um sie gewinnbringend anzulegen. Das Geld lief über mehrere Firmen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz und war schließlich aufgebraucht worden.

Der Angeschuldigte setzte sich im Jahr 2009 ab und war für die Ermittler nicht mehr zu greifen. Zielfahnder setzten sich auf seine Spur, behielten über knapp drei Jahre mit großem Aufwand Freunde und Familie des Mannes im Blick. Über internationale Verflechtungen und Firmensitze des Verdächtigen in Rumänien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Ukrainer konnte der 62-Jährige schließlich bei einer Geschäftsreise nach Kiew ausfindig gemacht werden.

Eine Anklage gegen ihn vor dem Landgericht Lüneburg ist bereits erhoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare