Bilanz des Blitzmarathons

100 Autofahrer zu schnell unterwegs

Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen - 24 Stunden wurde in den drei Landkreisen im Rahmen des landesweiten Blitzmarathons die Geschwindigkeit gemessen und trotz der vorherigen Hinweise in den Zeitungen und im Rundfunk, waren noch immer etwas über 100 Fahrzeugführer zu schnell unterwegs.

In der Zeit von Dienstag, den 08.04.2014, 06.00 Uhr, bis Mittwoch, den 09.04.2014, 06.00 Uhr, wurde insbesondere auf Bundes- und Landesstraßen der drei Landkreise an neuralgischen Punkten die Geschwindigkeit gemessen. Etliche tausend Autofahrer haben sich vorbildlich verhalten, doch einige "Unbelehrbare" waren auch diesmal wieder dabei.

Im Landkreis Lüneburg wurden 30 Verstöße an stationären Messstellen geahndet, im Landkreis Lüchow-Dannenberg 36 und im Landkreis Uelzen 35.

Zudem war der PPS-Wagen der Polizeiinspektion unterwegs und hat zwei "Raser" im Landkreis Lüchow-Dannenberg bzw. Uelzen gestoppt. In diesem Fall waren es ein 19jähriger und ein 20jähriger Mann.

In Uelzen wurde ein 74Jähriger mit 75 km/h statt der erlaubten 50 km/h gemessen, in Bereich Dannenberg ein 53 Jahre alter Mann mit 96 km/h statt der erlaubten 70 km/h und bei Drögennindorf im Landkreis Lüneburg ein 58Jähriger der mit 136 km/h statt der erlaubten 100 km/h unterwegs war.

Insgesamt waren die ertappten Verkehrsteilnehmer freundlich und einsichtig, meldeten die eingesetzten Polizeibeamten.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare