+++ Update +++ Züge fahren seit 11 Uhr wieder / Vogel in Oberleitung verursachte Kurzschluss 

Auswirkungen des Stromausfalls in Uelzener Betriebswerk des Metronom sind überstanden

+
(Symbolbild)

jsf/pm Uelzen. Im Betriebswerk des Metronom in Uelzen gibt es derzeit einen massiven Stromausfall wie eine Sprecherin des Unternehmens am Freitagmorgen mitteilt. Züge können das Betriebswerk nicht verlassen und müssen geschleppt werden.

+++ Update, 11.15 Uhr +++

Etwas schneller als zunächst angenommen fahren die Züge des Metronom wieder nach Plan. Laut Angaben der Metronom Eisenbahngesellschaft können seit 11 Uhr alle Züge auf den nachfolgend genannten Strecken ihre fahrplanmäßige Weiterfahrt fortsetzen:

RE2 Uelzen-Hannover-Göttingen

RE3 Uelzen-Lüneburg-Hamburg

RB31 Lüneburg-Hamburg

RE4 Hamburg-Rotenburg-Bremen

RB41 Hamburg-Rotenburg-Bremen

Die Auswirkungen des Stromausfalls in Uelzen heute morgen sind damit überstanden.

Gegen 9.30 Uhr konnte der Strom wieder angeschaltet werden, nachdem es heute früh zum Betriebsstart gegen 4.30 Uhr zu einem Kurzschluss und Stromausfall in der Oberleitung des Betriebswerkes Uelzen kam. Die Züge mussten dadurch mit einer Diesellok bereitgestellt werden, was zu massiven Verspätungen führte.

Auch die Ursache für den Kurzschluss wurde inzwischen auf dem Dach der Lok gefunden. Ein Vogel saß auf der Oberleitung und hat es bei dem heranfahrenden Zug versäumt, wegzufliegen. Durch den Kontakt mit dem Stromabnehmer kam es zu einem Kurzschluss mit den bereits erwähnten Auswirkungen und leider auch zum Tod des Vogels.

---

Dadurch kommt es zu massiven Verspätungen von bis zu 50 Minuten auf folgenden metronom Strecken:

RE2 Uelzen-Hannover-Göttingen

RE3 Uelzen-Lüneburg-Hamburg

RB31 Lüneburg-Hamburg

RE4 Hamburg-Rotenburg-Bremen

RB41 Hamburg-Rotenburg-Bremen

---

+++ Stromausfall im Betriebswerk des Metronom in Uelzen führt zu massiven Zugverspätungen +++

Vorraussichtlich ab 12.30 Uhr können alle Züge dann wieder planmäßig fahren wie die Metronom Eisenbahngesellschaft mitteilt. Weitere Informationen folgen hier in Kürze.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare