Chefin Rothe steht vor einem Rätsel

Ausgesetzt am Friedhof: Tierheim Uelzen nimmt Hundewelpen auf

+
Tierheim-Mitarbeiterin Hanna Verch mit Gina (links) und Chefin Karin Rothe mit Zorro (rechts) – inzwischen zeigen sie sich die Welpen zunehmend verspielt und offen gegenüber Menschen.

Uelzen – Mit Blicken aus den Knopfaugen und Fiepen fordern sie zum Spielen auf, dabei wurden sie zunächst „hungrig, verängstigt und nass“ gefunden – Hundewelpen, die offenbar ausgesetzt wurden.

Woher die Welpen kommen oder wer sie ausgesetzt hat, ist Tierheim-Chefin Karin Rothe ein Rätsel.

Zweimal innerhalb kurzer Zeit wurden jetzt die kleinen Vierbeiner im Tierheim abgegeben. Auffällig: Beide Fundorte liegen nah beieinander. Bereits am 7. Oktober gab die Polizei zwei Welpen in die Obhut des Tierheims, die beim Lessing-Gymnasium gefunden wurden. Am 21. November wurden von einer Spaziergängerin auf dem Friedhof in der Nähe des Gymnasiums wiederum zwei kleine Hunde gefunden und abgegeben.

Die Situation sei sehr „mysteriös“, sagt Rothe, spricht von einem „Novum“. Einen derartigen Fall habe sie noch nie erlebt. Rothe geht davon aus, dass es sich um „Wurfgeschwister“ handele, da sich alle vier Welpen ähnlichsehen und zusammenhalten würden. Sie würde sich jedenfalls sehr wundern, wenn es keinen Zusammenhang gäbe.

Inzwischen entwickeln sich die Hunde gut. Anfangs waren sie zwar noch ängstlich, aber nicht abgemagert – insgesamt in einem den Umständen entsprechend guten Zustand. Mittlerweile wurden sie außerdem medizinisch untersucht.

Dass die kleinen Hunde jetzt auf einem guten Weg sind, zeigt ihre Zutraulichkeit und Verspieltheit. Sie tollen neugierig herum, lassen sich ihr glänzendes Fell streicheln und erkunden auf tapsigen Pfoten die Welt.

Während die ersten beiden Findelkinder zudem schon ein neues Zuhause gefunden haben, sind die anderen zwei noch zu jung, um getrennt zu werden. Gina und Zorro, wie sie im Tierheim genannt werden, sind etwa sieben Wochen alt, eine Trennung der beiden komme aber erst Mitte Dezember infrage, teilt Rothe mit. Denn wenn einer fehlt, fiept der andere nach seinem Gefährten.

Das Tierheim bittet nun die Bevölkerung um Hinweise. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat oder weiß, woher die Welpen stammen, kann sich unter (0581) 151 70 oder unter der Mailadresse tierschutzverein-uelzen@web.de melden.

VON DANIEL BIELING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare