Bremsmannöver aufgrund von Entenfamilie

Auffahrunfall: Harley-Davidson-Fahrer wird auf Uhlenring von Pkw eingeklemmt

+
Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Motorradfahrers feststellen.

Zu einem tragischen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang kam es am Freitag in den frühen Abendstunden in Uelzen. Jetzt gibt die Polizei weitere Informationen bekannt.

mdk/pm Uelzen. Der Unfall ereignete sich gegen 18 Uhr auf der Bundesstraße 4 – dem Uelzener "Uhlenring". Laut Polizei hatte ein 49 Jahre alter Skoda-Fahrer aus Braunschweig in Fahrtrichtung Norden in Höhe der Anschlussstelle Bad Bodenteich sein Fahrzeug aufgrund mehrerer Tiere, einer Entenfamilie, abgebremst.

Ein folgender 23 Jahre alter Mercedes-Fahrer aus Stade bemerkte die Situation und bremste bei ausreichend Sicherheitsabstand ebenfalls sein Fahrzeug ab. Der dahinter – vermutlich auch mit genügend Sicherheitsabstand – fahrende 63 Jahre alte Fahrer einer Harley Davidson aus München, erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Mercedes auf. In einer ersten Meldung war zunächst von überhöhter Geschwindigkeit des Motorradfahrers die Rede.

Der 63-Jährige rutschte unter den Pkw, wurde dort eingeklemmt. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Motorradfahrers feststellen. 

Das Motorrad rutschte in den Seitenstreifen. Es entstand laut Polizei ein Sachschaden von rund 25.000 Euro. Die Bundesstraße 4 war für den Rettungseinsatz, die Bergung und die Unfallaufnahme bis in die Abendstunden gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare