Attacke mit Axt und Messer

Uelzen - Von Thomas Mitzlaff. Dramatische Szenen am Dienstagabend in einer Wohnung an der Dieterichsstraße in Uelzen: Mit einer Axt und einem Schlagstock bewaffnet, geht ein 19-jähriger Mann auf einen 29-Jährigen los, verletzt ihn mit Messerstichen unter anderem in den Rücken. Dann demoliert er die Einrichtung. Polizisten nehmen den Heranwachsenden wenig später fest, heute soll er dem Haftrichter vorgeführt werden.

Hintergrund für die Tat ist womöglich ein Beziehungsdrama. „Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen“, sagt Uelzens Kripochef Jan-Olaf Albrecht. Womöglich ist der 19-Jährige der Ex-Lebensgefährte der 22-jährigen Bewohnerin.

Nach ersten Erkenntnissen hatten die junge Frau und ihr neuer Freund mit einem Bekannten im Wohnzimmer gesessen, der spätere Täter gesellte sich zu ihnen. „Der Beschuldigte hat dann kurz das Wohnzimmer verlassen und kam mit hoch erhobener Axt zurück in den Raum“, schildert Polizeisprecherin Nicole Winterbur. Der junge Mann rastete offenbar völlig aus, zerstörte mit der Axt zunächst den Wohnzimmertisch und eine Türglasscheibe, dann ging er auf den neuen Freund seiner Ex-Lebensgefährtin los. Als weitere Waffen soll er einen Schlagstock und ein Messer getragen haben.

Während das Opfer ins Klinikum Uelzen eingeliefert wurde, stellte sich der 19-Jährige wenig später der Polizei. Die Nacht verbrachte er in einer Zelle. Womöglich stand er zum Tatzeitpunkt unter Drogen- und Alkoholeinfluss.

Die Polizei wollte gestern keine Stellung dazu nehmen, ob es sich um eine Tat im Drogenmilieu handelte. Fest steht: In der Wohnung fanden die Beamten nicht nur das Tatwerkzeug, sondern auch Rauschgift. „Unter anderem wurden Marihuanablüten und -pflanzen sichergestellt“, sagt Winterbur.

Die Polizei ermittelt gegen den 19-jährigen mutmaßlichen Täter nun wegen versuchten Totschlags, die Staatsanwaltschaft beantragte den Erlass eines Haftbefehls. Darüber entscheidet heute das Amtsgericht Uelzen. Außerdem wurden Verfahren gegen die 22-jährige Bewohnerin und deren 29 Jahre alten Freund wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare