1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Arbeiten am ersten Bauabschnitt von B 191 und B 71 dauern länger als geplant

Erstellt:

Von: Theresa Brand

Kommentare

Bauarbeiter stellen ein Stopschild an der Kreuzung in Oldenstadt auf.
Bauarbeiter stellen ein Stopschild an der Kreuzung in Oldenstadt auf. Parallel dazu werden die Schutzplanken errichtet. © Brand, Theresa

Die Bauarbeiten an der B 191 und der B 71 neigen sich dem Ende zu. Doch obwohl nur noch Restarbeiten anstehen, verzögert sich die Fertigstellung um eine Woche. Grund dafür sind Lieferschwierigkeiten bei Beton und Leitplanken.

Uelzen-Oldenstadt – Die Bauarbeiten an der B 191 und B 71 in Oldenstadt und am Ortsausgang von Uelzen gehen in die Endphase. Wegen einiger unerwarteter Schwierigkeiten verzögert sich die Fertigstellung aber noch ein wenig. Ursprünglich war geplant, den ersten von insgesamt drei Bauabschnitten am 16. September zu beenden. Je nach Witterung verschiebt sich der Termin bis zum 23. September, wie die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bekannt gibt.

Grund für die längere Bauzeit sind Lieferengpässe beim Beton für den Radweg und Material für die Schutzplanken aus Stahl. Der Behörde zufolge entstehen dadurch jedoch keine Mehrkosten.

Schilder, Markierung und Schutzplanken


Am Uelzener Ortsausgang rollen gestern schon die Kehrmaschinen, um letzten Schmutz von der Fahrbahn zu entfernen, doch an anderen Stellen des ersten Bauabschnitts, der von der Kreuzung der Bundesstraßen 191 und 71 über Oldenstadt bis zum Abbieger auf die Bundesstraße 493 in Richtung Rätzlingen und Rosche geht, liegen noch Restarbeiten an.

Bauleiter Bernd Cassier erklärt, dass derzeit in Oldenstadt Schutzplanken gebaut und Schilder aufgestellt werden. Dazu kommt die neue Ampel an der Kreuzung, die einen zusätzlichen Ampelmast hat und über Kontaktschleifen im Boden ausgelöst wird. Auch die Markierung wird nun auf die Fahrbahn aufgebracht. Diese Arbeiten werden allerdings nicht vom Bauunternehmen Kalinowski selbst übernommen.

Pünktlich zum Schulbeginn konnte auf der Kreuzung die Fahrbahn für den Schulbus freigegeben werden. Der Radweg am Rand der Fahrbahn, der im Zuge der Baumaßnahmen auf eine Breite von 2,50 Meter verbreitert wird, erhält noch seine Asphaltdeckschicht und an den Wegeseitenrändern müssen letzte Pflasterarbeiten vorgenommen werden.

Im dritten Bauabschnitt, dem Radweg zwischen Pieperhöfen und Stöcken, an dem parallel gearbeitet wird, finden noch restliche Arbeiten für den Betonradweg und die Seitenräume statt.

Zweiter Bauabschnitt beginnt anschließend


Wenn die Arbeiten am ersten Bauabschnitt beendet sind, geht es mit dem zweiten Bauabschnitt weiter. Von der Kreuzung B 71/Tile-Hagemann-Straße bis zur Kreuzung B 191/B 71 wird die Fahrbahn erneuert. Zudem erfolgen zusätzliche Arbeiten des Abwasserzweckverbandes Uelzen. Für die Arbeiten kommt es auch hier zu Vollsperrungen.

Im Zuge des zweiten Bauabschnittes wird der Verkehr aus Richtung Lüchow beziehungsweise aus Dannenberg über die Ausfahrt B 191 auf die B 4 geleitet und von dort aus über die Ausfahrt Bad Bodenteich über die Esterholzer Straße (L 270) weiter in Richtung Innenstadt. Der Verkehr aus Groß Liedern wird über die Abfahrt B 71 auf die B 4 geführt und dann weiter über die Esterholzer Straße in Richtung Innenstadt. Die Umleitungen werden entsprechend ausgeschildert.

Auch interessant

Kommentare