Drei Uelzener vor dem Landgericht / Verfahren gegen Arben P. eingestellt

Anklage: 3000 Euro erpresst

+
Kurzer Auftakt gegen den Angeklagten Arben P.: Da ihn ein noch nicht rechtskräftiges Urteil in einem anderen Fall erwartet, wurde das gestrige Verfahren gegen ihn eingestellt.

Uelzen/Lüneburg. Das Verfahren gegen einen der drei Uelzener Angeklagten, die wegen schwerer räuberischer Erpressung vor dem Landgericht Lüneburg stehen, wurde schon kurz nach dem Prozessauftakt eingestellt.

Weitere Artikel zum Thema

Sieben Jahre bis lebenslänglich

Zweifel an Beweisen

Der 38-jährige Arben P. war bereits vom Landgericht Hamburg wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge zu sieben Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden und wartet derzeit auf das Ergebnis eines Revisionsantrags. Vor dem Hintergrund dieses noch nicht rechtskräftigen Urteils falle der Vorwurf der schweren räuberischen Erpressung nicht ins Gewicht, erläuterte die Vorsitzende Richterin der 3. großen Strafkammer, Sabine Philipp. Sollte der Bundesgerichtshof eine Revision beschließen, könnte nach Angaben des Gerichts gegebenenfalls auch das Verfahren in Lüneburg neu aufgenommen werden.

Für die beiden anderen Angeklagten, den 25-jährigen Ramadan N. und den 24 Jahren alten Suleiman K., wird die Verhandlung am nächsten Montag fortgesetzt.

Von Diane Baatani

Lesen Sie mehr zum Thema - im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Kommentare