Angriff...

. . . der Killer-Bienen – so oder so ähnlich lässt sich das jüngste Freizeiterlebnis von Frau Uhlenköper zusammenfassen. Die nämlich hatte Quitten eingekocht, in einem – wie sie fand – pfiffigen Honig-Cognac-Sud.

Weniger pfiffig allerdings war, dass sie das klebrige Zeug auf dem Herd überkochen ließ, woraufhin sich die Masse über die halbe Küche ergoss. Madame fluchte erst, wischte dann alles auf und legte die honiggetränkten Tücher zur Zwischenlagerung auf die Terrasse. Bis sie kurz darauf lautes Brummen vernahm. Ein Blick nach draußen ließ sie vor Schreck erstarren: Hunderte von Bienen hatten sich über die Tücher hergemacht! Wo zum Teufel kamen die alle her?? Mit einem Besenstiel verfrachtete sie den süßen Haufen in den hinteren Teil des Gartens, samt aufgeregt surrender Bienen, die ihr folgten. Andere aber blieben auf der Terrasse, die ja ebenfalls noch mit Honigresten beklebt war. Und es dauerte mehrere Tage, bis alles honig- und bienenfrei war, schnauft erleichtert durch eine trotz allem bienenstichfrei gebliebene Frau Uhlenköper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare