250.000 Euro fürs Gebäudemanagement

Altes Rathaus Uelzen: Letztes Klageverfahren mit Vergleich beendet

Zwischen 2012 und 2014 wurde das Alte Rathaus grundlegend saniert. Dabei stiegen die Kosten mehrfach.
+
Zwischen 2012 und 2014 wurde das Alte Rathaus grundlegend saniert. Dabei stiegen die Kosten mehrfach.
  • Norman Reuter
    VonNorman Reuter
    schließen

Acht Jahre nach dem Abschluss der Arbeiten am Alten Rathaus in Uelzen ist jetzt vor dem Landgericht Lüneburg ein letztes Klageverfahren zuende gegangen – zugunsten der Stadt Uelzen. Genauer gesagt: zugunsten des mit der Sanierung befassten Gebäudemanagements Uelzen/Lüchow-Dannenberg.

Uelzen – Das Gebäudemanagement Uelzen/Lüchow-Dannenberg bewirtschaftet die öffentlichen Gebäude der Stadt. Am Ende des Verfahrens im April stand ein Vergleich, wonach das Gebäudemanagement 250.000 Euro zurückerhält. Das geht aus Antworten der Stadt auf eine entsprechende Anfrage der AZ hervor.

Eine Gerichtssprecherin erklärt dazu: Weil das Verfahren mit einem Vergleich und damit ohne Urteil zu Ende gegangen sei, könnten auch keine Rechtsmittel mehr eingelegt werden. Heißt: An dem Ausgang des Verfahrens kann nicht mehr gerüttelt werden. Gestritten hatte das Gebäudemanagement mit einem Unternehmen um einen Betrag von 330.000 Euro.

Kosten verdoppelten sich auf 3,8 Millionen Euro

Rückblick: Das mehrere Jahrhunderte alte Gebäude im Herzen der Hansestadt war in den Jahren 2012 bis 2014 grundlegend saniert worden. Aus anfänglich kalkulierten Kosten von 1,9 Millionen Euro wurden am Ende 3,8 Millionen Euro, wobei die Politik von einer letzten Preissteigerung von 600.000 Euro erst erfuhr, als die Arbeiten schon nahezu abgeschlossen waren.

Das brachte dem Gebäudemangement und der Uelzener Stadtverwaltung harsche Kritik ein – und mündete letztlich in der Gründung des Eigenbetriebs Gebäudewirtschaft.

Heimat von Kreisvolkshochschule und Café

Zudem wurde die Sanierung ein Fall fürs Landgericht Lüneburg, weil einige der Rechnungen Fragen aufwarfen. In zwei bereits 2017 und 2018 beendeten Klageverfahren waren dem Gebäudemanagement schon 36.000 Euro zugesprochen worden.

Das Alte Rathaus Uelzen beherbergt die Kreisvolkshochschule (KVHS) und ein Café.

Kommentare