Alte Karre...

. . . nennt Uhlenköper sein Auto, seit er es hat. Denn der kleine blaue Franzose war schon alt, als Uhlenköper ihn kaufte. Er brauchte einen fahrbaren Untersatz, und der Franzose war preiswert. Und eindeutig eine „alte Karre“, wie gesagt.

Mittlerweile sagt Uhlenköper das aber mit immer mehr Liebe und Respekt. Wann immer der kleine Franzose eine lange Fahrt hinter sich gebracht hat, wird er geistesabwesend gestreichelt, mit einem „Gut gemacht, Alte Karre“.

Nun hatte Alte Karre kürzlich ein besonders Jubiläum, irgendwo zwischen Würzburg und Fulda. Da sprang der Kilometerzähler – immerhin ist der schon digital – von 249 999 auf eine stolze Viertelmillion Kilometer. Und während andere Autos schon lange die Räder von sich gestreckt hätten, fährt der kleine Franzose immer weiter. Uhlenköper hat mal nachgeschaut: Zum Mond sind es 384 400 Kilometer, eine gute Einheit zum Prahlen. Davon wären bisher immerhin zwei Drittel geschafft. Der Rest sollte zu schaffen sein, meint Uhlenköper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare