Beim Überholen auf der B 4 stoßen zwei Autos frontal zusammen – Fahrer werden schwer verletzt / Straße wird teils voll gesperrt

Alarmierung: Einsatzkräfte befürchten viele Verletzte

+
Der Citroën einer 30-Jährigen wurde bei dem Unfall auf der Bundesstraße 4 am Montagabend zwischen Kirchweyhe und Tätendorf-Eppensen gegen den Lkw geschleudert, den sie überholen wollte. Feuerwehrkräfte sicherten die Unfallstelle.

nre Uelzen-Kirchenweyhe. Nach der ersten Meldung gingen die Rettungskräfte von dutzenden Verletzten aus. Bei einem Unfall am Montagabend auf der Bundesstraße 4 zwischen Kirchweyhe und Tätendorf-Eppensen wurde ein „Massenanfall von Verletzten“ alarmiert.

Elf Rettungsfahrzeuge des Deutschen Roten Kreuzes eilten zur Unfallstelle. „Es war wohl eine unübersichtliche Lage am Unfallort“, so DRK-Sprecherin Meike Karolat. Zwei Schwerletzte mussten die Rettungskräfte schließlich versorgen.

Beim Überholen eines Lkws war der Citroën einer 30-Jährigen aus Braunschweig gegen 20.40 Uhr frontal auf den Audi eines 58-Jährigen aus der Samtgemeinde Amelinghausen gefahren. Der Citroën wurde durch den Aufprall gegen den Lkw geschleudert. Beide Autofahrer wurden schwer verletzt. Der Sachschaden wird von der Polizei auf 18 000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße musste für die Bergung zeitweilig gesperrt werden.

Immer wieder kommt es auf der B 4 zu Unfällen beim Überholen. Polizeisprecher Kai Richter spricht von einem gestiegenen Gefahrenpotenzial, weil durch ein hohes Verkehrsaufkommen Autofahrer immer wieder zum Überholen ansetzen würden.

Weitere Polizeimeldungen

Melzingen. Bereits am Montagnachmittag kam es auf der L 250 zwischen Melzingen und Uelzen zu einem Unfall bei einem Überholmanöver. Ein 22-jähriger Pkw-Fahrer berührte den VW einer 31-Jährigen seitlich. Sie kam von der Straße ab und erlitt dabei leichte Verletzungen.

Klein Schliekau. In Klein Schliekau haben Polizeibeamte am Montagabend gegen 22 Uhr eine Kornnatter eingefangen. Anwohner hatten das Tier gesichtet. Hinweise zur Herkunft der Schlange nimmt die Polizei unter Telefon (0 58 24) 96 30 00 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare