Kreistag entscheidet über die Fusion zweier Beratungsstellen für die Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg

Adoptionsvermittlung: Hausbesuche und Beratung

+
Im Falle einer Adoption wird der Entwicklungsstand eines Kindes ermittelt. Die Uelzener Kreisverwaltung übernimmt solche Aufgaben künftig für den hiesigen und den Nachbarkreis.

Uelzen. Zwei Diplom-Sozialpädagogen sind im Landkreis Uelzen zuständig für Vollzeitpflege und Adoptionsvermittlung.

Wenn es zur Unterzeichnung eines Vertrags für ein gemeinsames Büro für die Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg kommt, werden die beiden Mitarbeiter die Anzahl ihre Teilzeitverträge aufstocken. Am kommenden Dienstag berät darüber der Uelzener Kreistag.

Für Adoptionsvermittlung sind nach Angaben der Leiterin des Jugendamtes, Brigitte Lindenthal, bisher 20 Wochenstunden vorgesehen. Ab dem 1. April würden die Sozialpädagogen, die nicht nur im Innendienst tätig sind, sondern auch Hausbesuche vornehmen, ihre Stundenzahl um knapp 50 Prozent erhöhen. In diesem Rahmen werde zum Beispiel auch für eine höhere Anfahrtzeit für Hausbesuche in den Nachbarkreis eine zusätzliche Stunde einkalkuliert. Ende 2014 soll laut Vertrag durch eine Revision geprüft werden, ob die vereinbarten Personalstunden dem Umfang der neuen gemeinsamen Stelle angemessen sind.

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg ist die zuständige Mitarbeiterin im vergangenen Jahr in den Ruhestand gegangen, seitdem ist die Stelle dort unbesetzt (AZ berichtete). Der Kreis kann selbst sein Büro nicht neu besetzen. Beiden Landkreisen ist daher daran gelegen, sobald wie möglich das gemeinsame Büro einzurichten. Bis der neue Vertrag über den Zusammenschluss wirksam wird, werden die laufenden Adoptionsverfahren in Lüchow-Dannenberg weiterhin durchgeführt. Anschließend wird die Liste der hiesigen Verwaltung übergeben, und auch das Archiv für abgeschlossene Adoptionen nach Uelzen verlagert.

Die Sozialpädagogen beraten Eltern, die ein Kind zur Adoption freigeben wollen, sowie Eltern, die eines adoptieren möchten. Sie überprüfen die Adoptionsfähigkeit des Nachwuchs und beraten auch nach der Annahme eines fremden Kindes die Familien. Außerdem hält das Büro Kontakt zu weiteren Einrichtungen, die am Adoptionsverfahren beteiligt sind wie Ärzte, Therapeuten und Richter.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare