Baugenehmigung für Marktcenter im Juli / In Kürze beginnen Arbeiten an der Schuhstraße

Mit dem Abriss wird alles beginnen

+
Hier wird alles anfangen: Bevor der erste Spatenstich für das Marktcenter am Veerßer Tor getan wird, sollen die Gebäude an der Schuhstraße abgerissen werden.

Uelzen. Die Anbindung an die Innenstadt ist ein zentraler Aspekt bei den Plänen fürs neue Marktcenter am Veerßer Tor. Erste Ideen hatte die Stadtverwaltung, wie berichtet, dem Bauausschuss bereits vorgestellt.

Eine zündende Idee, wie die Anbindung aussehen kann, fehlt aber noch.

„Für einen reibungslosen Kundenstrom zwischen Marktcenter und Innenstadt werden derzeit im Rathaus verschiedene Varianten erarbeitet“, erklärt Stadt-Sprecherin Ute Krüger auf AZ-Nachfrage. „Dabei berücksichtigen wir eine mögliche fußläufige Anbindung an die Veerßer Straße mit möglichst wenig notwendigen Fahrbahnüberquerungen genauso wie eine Wegstrecke an der Ostseite am Kreishaus und Amtsgericht vorbei mit einer Verbindung zum Herzogenplatz“, fasst Baudezernent Karsten Scheele-Krogull den aktuellen Sachstand zusammen.

Neben einer attraktiven Gestaltung der Anbindung müssten auch Verkehrsfluss und der Erhalt von Parkplätzen berücksichtigt werden, so Scheele-Krogull. Weitere Ideen erwartet der Baudezernent aus den städtischen Fraktionen, die sich derzeit mit dem Thema befassen. Und auch die Bürger seien aufgerufen, ihre Vorschläge vorzubringen. Zeit genug habe man – eine endgültige Entscheidung der politischen Gremien sei für April 2013 vorgesehen.

„Ideal“, so Scheele-Krogull, „wäre, wenn die Anbindung gleichzeitig mit dem Marktcenter fertig gestellt werden könnte.“ Allerdings würde der Bau der Anbindung zusätzlich zu der Baustelle Marktcenter und dem Neubau der Greyerbrücke die Autofahrer wohl auf eine Geduldsprobe stellen. Man müsse aufpassen, dass der Verkehrsfluss dadurch nicht noch zusätzlich gestört werde, so der Baudezernent. Deshalb solle rechtzeitig mit den Arbeiten für die Anbindung begonnen werden, vor allem in den Randbereichen der Straßenflächen. Die endgültige Fertigstellung könnte sich dann aber in das Jahr 2014 ziehen, schätzt die Stadtverwaltung.

Für das Marktcenter selbst soll Anfang Juli die Baugenehmigung erteilt werden, Baubeginn soll dann im August/September sein. Derzeit steht der Investor in Verhandlungen mit Interessenten für zwei Läden mit insgesamt rund 800 Quadratmetern Fläche, die neben dem Media Markt entstehen sollen. Für das Erdgeschoss wählt der Anker-Mieter REWE gerade die Konzessionäre der weiteren Ladenflächen aus. Ist eine Auswahl gefallen, muss die Stadt Uelzen diesen Vorschlägen noch zustimmen.

Noch vor dem ersten Spatenstich für das Marktcenter aber wird in den kommenden Wochen mit dem Abriss der Gebäude an der Schuhstraße begonnen werden, informiert Uelzens Baudezernent. Beide Projekte hat die Stadt nämlich miteinander verknüpft. Im Herbst 2013 soll dann die neue Schuhstraße fertig sein. Die künftige Nutzung der hier entstehenden Neubauten ist derzeit allerdings auch noch völlig offen, die Vertragsverhandlungen laufen noch. Und auch hier gilt: Bevor die Umsetzung erfolgen kann, muss wiederum die Stadt ihre Zustimmung geben.

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare