Abknickende Vorfahrt nach Westerweyhe

+
Von der Ortsdurchfahrt Kirchweyhe gen Norden wird künftig in Richtung Westerweyhe eine abknickende Vorfahrtsstraße ausgewiesen.

Uelzen-Kirchweyhe. Der Durchgangsverkehr ist Geschichte, in Kirchweyhe ist Ruhe eingekehrt: Nach der Freigabe der lang ersehnten Ortsumgehung im Verlauf der B 4 wird nun auch die Ortsdurchfahrt des Uelzener Stadtteils umgebaut. Das kündigte jetzt Gesa Schütte, Fachbereichleiterin Bau bei der Landesstraßenbaubehörde in Lüneburg, an.

Im dritten Quartal dieses Jahres sollen die Arbeiten beginnen. Kern des Ganzen: Aus Uelzen kommend in Richtung Norden fahrend wird die Ortsdurchfahrt Kirchweyhes zu einer abknickenden Vorfahrtstraße in Richtung Westerweyhe. Da die Ortsdurchfahrt in Richtung Norden nur noch für den Anliegerverkehr frei gegeben wird und in einem Wirtschaftsweg endet, bildet die Abzweigung von Kirchweyhe in Richtung Westerweyhe nunmehr die Hauptverkehrsrichtung.

Die neue Vorfahrtsregelung soll anhand von Beschilderung und Fahrbahnmarkierungen erfolgen; Baumaßnahmen sind nicht erforderlich. Der vorhandene Fußgängerüberweg in Kirchweyhe wird erhalten bleiben – schon deswegen, weil die Bushaltestelle in Höhe des ehemaligen Imbisses besteht und so gewährleistet wird, dass Fußgänger die Fahrbahn sicher überqueren können.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der AZ und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare