61 Absolventen des Lessing-Gymnasiums haben die Prüfungen bestanden

Die Abiturienten auf dem „Walk of Fame“

Als „Fixsterne” bezeichnete Sven Kablau, Schulleiter des Lessing-Gymnasiums, die Einser-Abiturienten:

Uelzen. „What a wonderfull world“, tönte es von der Bühne bei der Entlassungsfeier der Abiturienten des Lessing-Gymnasiums in der Jabelmannhalle.

Deutlich war zu spüren, dass die Anstrengung und die Aufregung der bestandenen Abiturprüfungen abgefallen war und ihnen nun „die ganze Welt offen steht“. So verkündete es Markus Schulze, ebenfalls erfolgreicher Abiturient dieses Jahrgangs bei seiner Rede zuversichtlich. Nun waren die „Stars“ bereit, ihren „Walk of Fame“ zu beschreiten – getreu ihrem Motto, das sie sich für die Feier selbst gegeben hatten. Schulleiter Sven Kablau rief sie auf die Bühne, um zu gratulieren und die Zeugnisse zu übergeben.

Kablau honorierte, dass erwachsen werden vor dem Hintergrund der medialen Dimensionen heute sehr viel unruhiger verlaufe und mehr Ablenkungen den Blick auf wirklich Wahres und Wertvolles leicht verhindern könnten. Die 61 haben es dennoch geschafft, diese Herausforderungen zu bestehen und Versuchungen standzuhalten. „Von den 177 Schülerinnen und Schülern, die nach den Sommerferien 2004 in den sechs fünften Klassen am Lessing-Gymnasium begonnen haben, sind heute 61 hier und können feiern.“ Dabei betonte er, dass nicht alle fehlenden Schüler gescheitert wären, sondern viele sich im durchlässigen Bildungssystem für andere Wege und Ziele entschieden hätten.

Hilfreiche Orientierungshilfen gab den jungen Menschen Volker Wrigge, leitender Regierungsschuldirektor der Landesschulbehörde, mit für den Ernst des Lebens, der ihnen schon zu Beginn der Schullaufbahn angekündigt worden sei: „Gestalten Sie Ihren Lebensweg aktiv mit! Nach einem Tiefpunkt wird es wieder aufwärts gehen. Seien Sie offen für alle Gegebenheiten, die Ihnen das Leben bietet. Materialismus und Idealismus bilden ein Spannungsfeld im menschlichen Dasein. Vergessen Sie nicht, dass es über materiellem Besitz und äußerem Glanz noch eine andere Welt gibt, die das Leben auf eine höhere Ebene stellt und mit tieferem Sinn erfüllt.“

Von Angelika Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare