A-39-Forum für die Bürger

Mit einem Mahnfeuer hatten die Hohnstorfer gegen die Autobahn- und vor allem gegen die Rasthofpläne demonstriert. Foto: Ph. Schulze

Bienenbüttel. Ein so genannter A-39-Begleitausschuss soll künftig allen Bienenbüttelern, die ein berechtigtes Interesse haben, eine Plattform bieten, um ihre Probleme und Anregungen in der Planungs- und Bauphase der A 39 vorzutragen. Die CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Bienenbüttel hat jetzt einen entsprechenden Antrag an die Verwaltung formuliert. „Der Ausschuss wird über den neuesten Planungsstand informieren, und die Ergebnisse der Diskussion sollen an die zuständigen Planungsbehörden weitergeleitet werden“, erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender Stefan Waltje. „Zurzeit besteht keine rechtliche Möglichkeit der Einflussnahme von Betroffenen auf die Planungen.“

Mit Hilfe dieses Ausschusses wollen die Christdemokraten schon jetzt und zukünftig versuchen, allen Beteiligten besseres Gehör zu verschaffen, so Waltje. „Oftmals steckt der Teufel im Detail. Wir möchten unsere spezifischen Ortskenntnisse nutzen, um bereits im Vorwege besondere Härten versuchen zu vermeiden oder zumindest zu vermindern.“

Der neue Ausschuss soll öffentlich tagen, und die Protokolle sollen auf der Internetseite der Gemeinde veröffentlicht werden. Nach Auffassung der CDU-Fraktion werden dort im Wesentlichen die direkt betroffenen Ortsteile Hohnstorf, Edendorf und Wulfstorf vertreten sein. „Aber auch Umweltverbände, Landwirtschaft, Jägerschaft, A-39-Befürworter und die Politik sind aufgerufen, Vertreter in das Gremium zu entsenden, um eine größtmögliche Meinungsvielfalt zu erhalten“, appelliert Stefan Waltje und betont: „Dieser Ausschuss ist die konsequente Fortführung unserer Premisse für mehr Bürgerbeteiligung.“

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare