Senioren gleich mehrfach in Uelzen Opfer von Einschleichdieben und Räubern

94-Jähriger als Opfer

+

tm Uelzen. Gleich mehrfach waren Senioren in diesen Tagen in Uelzen die Opfer von Straftaten.

So versuchte gestern Früh ein junger Radfahrer auf dem Verbindungsweg zwischen Albertstraße und Greyerstraße einem 94-jährigen Fußgänger die Handgelenkstasche zu entreißen. Bei dem Vorfall um 8.40 Uhr stürzte der Senior und verletzte sich leicht. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Handtaschenraubes und sucht Zeugen.

Außerdem warnt die Polizei abermals vor Einschleichdieben in der Region. Opfer von zwei Tätern wurde am Montag eine Seniorin, die am Beginenweg wohnt. Die beiden osteuropäisch wirkenden Frauen hatten gegen 12.45 Uhr an der Haustür der über 80 Jahre alten Anwohnerin geklingelt und nach einem Briefumschlag gefragt. Das Opfer ließ die Täterinnen in die Wohnung, dort boten diese dann Tischdecken zum Verkauf an. Dabei lenkten die Einschleichdiebinnen ihr Opfer ab und erbeuteten aus der Wohnung unbemerkt Schmuck und mehrere hundert Euro Bargeld.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang davor, Fremde in die Wohnung zu lassen. „Man sollte die Wohnungstür niemals sofort öffnen, sondern immer Sperrbügel oder Sicherheitskette anlegen“, betont Polizeisprecher Kai Richter. Wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, sollte man einen Nachbarn hinzuziehen. Wenn Sie um Hilfe gebeten werden, bieten Sie an, zu telefonieren und schließen dazu die Tür.

Uelzen. Ein Autofahrer hat im Bereich des Kreisel Am Königsberg einen Radfahrer erfasst, der ohne abzusteigen über einen Zebrastreifen gefahren war. Der 19-jährige Radler ließ sich vom Autofahrer wieder aufhelfen und radelte dann davon. Er wurde im Bereich des Badue gestellt. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht. Auf Zebrastreifen haben nur Fußgänger Vorrang, Radfahrer müssen absteigen.

Uelzen. Zwei 21 und 25 Jahre alte Ladendiebe konnte die Polizei Dienstagfrüh am Schnellenmarkt fassen. Die Männer hatten zuvor in einer Drogerie ein Parfüm gestohlen.

Bad Bevensen. In das Gebäude der Krankenpflege an der Klein Bünstorfer Straße sowie in eine Wäscherei an der Sasendorfer Straße brachen Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch ein. Die Täter gelangten in die Gebäude, indem sie eine Tür bzw. ein Fenster gewaltsam öffneten. Beute: lediglich wenige Euro, die Sachschäden sind jedoch bedeutend höher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare