Zudem uriniert er in der Öffentlichkeit und wird in Gewahrsam genommen / Einbrüche in Uelzen und Bevensen

32-Jähriger beleidigt Passanten in Uelzen

Uelzen. Zwei Männer nimmt die Polizei am Sonnabend in Uelzen Gewahrsam: Ein 32-Jähriger beleidigt mehrfach Passanten in der Innenstadt und uriniert in der Öffentlichkeit. Dabei steht er unter Drogen- und Alkoholeinfluss. Seinen Rausch schläft er in der Gewahrsamzelle aus.

Auch ein 37-jähriger, der in der Nacht zu Sonntag vor einem Lokal an der Gudesstraße pöbelt und einem Platzverweis mehrfach nicht nachkommt, muss den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen.

Weitere Polizeimeldungen

Uelzen. Nachdem ein 50-Jähriger, der bei Bekannten eingeladen ist, die Gastgeberin mehrfach belästigt hat, erteilt ihm der Herr des Hauses einen Platzverweis. Der Mann macht sich im Auto auf den Heimweg, wird von der Polizei kontrolliert. Die stellt fest, dass er betrunken ist und keine Fahrerlaubnis besitzt und leitet ein Strafverfahren ein.

Uelzen. Leicht verletzt werden in der Nacht zu Sonnabend zwei junge Syrer an der Ratsteichbrücke in Uelzen. Gegen 1 Uhr werden sie von einer Gruppe ebenfalls ausländischer Mitbürger angegriffen und mit einem Bierglas und einer Flasche geschlagen. Die Täter entkommen unerkannt. Die Polizei sucht Zeugen.

Bad Bevensen. Leichte Verletzungen zieht sich ein 54-Jähriger zu, als er am Sonnabend auf der L  252 zwischen Bad Bevensen und Groß Hesebeck mit seinem Fahrrad stürzt. Als Polizei und Rettungswagen eintreffen, stellt sich heraus, dass der Mann volltrunken ist: 2,5 Promille.

Bad Bevensen/Uelzen. Eine Vielzahl von Leergutflaschen und eine Kaffeemaschine stehlen Einbrecher irgendwann zwischen Donnerstagnachmittag und Samstagvormittag von der Bad Bevenser Minigolfanlage. Auch in eine Gaststätte an der Bahnhofstraße in Uelzen wird eingebrochen. Am Sonnabend zwischen 3 und 10 Uhr stehlen die Täter Geld und einen Sparkasten.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.