Schwerer Raub in Lüneburg / Außerdem: Polizei kontrollierte Tempo auf Straßen im Landkreis Uelzen

24-Jähriger mit Glas niedergeschlagen

+
(Symbolbild)

Lüneburg. Am Sonntagmorgen gegen 7 Uhr wird die Polizei in Lüneburg zu einem Straßenraub am Stintmarkt gerufen: An der Straße „Auf dem Kauf“ trafen die Beamten das 24-jährige männliche Opfer an.

Der Mann gab an, dass gegen 6 Uhr plötzlich drei männliche Personen, vermutlich südländischen Aussehens, neben ihm auftauchten. Als er sich umdrehte, wurde er unvermittelt mit einem Glas auf den Kopf geschlagen und ging danach zu Boden. Danach war er kurzzeitig benommen. Als der 24-Jährige wieder zu sich kam, sah er die drei jungen Männer in Richtung Innenstadt flüchten. Geraubt wurden ihm seine Geldbörse und das Handy. Das Opfer trug eine größere Platzwunde auf dem Kopf davon. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Lüneburg, Telefon (0 41 31) 83 06 22 15.

Weitere Polizeimeldungen:

Uelzen. An verschiedenen Orten im Landkreis Uelzen kontrollierte die Polizei am vergangenen Wochenende die Geschwindigkeit. So wurden vor allem am Sonnabend in den Abendstunden auf der Bundesstraße 4 höhere Verstöße begangen: Es gab zehn Bußgeldanzeigen, darunter war auch ein Fahrverbot. Am Sonnabendmittag an der Salzwedeler Straße in Groß Liedern hielten sich zwölf Fahrzeugführer nicht an die erlaubten 50 km/h – das schnellste Fahrzeug war mit 82 km/h unterwegs. Eine weitere Messung am Nachmittag in Vinstedt ergab sieben Verstöße – das „Spitzenergebnis“ lieferte ein Motorradfahrer mit 82 km/h.

Wrestedt. Ein Wasserrohrbruch an der Straße „Am Weinberg“ sorgte am Sonnabendmorgen in Wrestedt für Ungemach: Die Straße musste halbseitig gesperrt werden und diverse Anwohner in Wrestedt hatten keinen Zugang zu Frischwasser.

Lüneburg. Ein 23-jähriger Lüneburger hat am Sonnabend gegen 1 Uhr an einem geparkten Pkw-Anhänger die Feststellbremse gelöst, den Anhänger dann auf den Moldenweg geschoben und ihn die abschüssige Straße hinunterrollen lassen. Der Anhänger prallte gegen ein geparktes Auto. Der 23-Jährige wurde von Zeugen an der Flucht gehindert und wird sich wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr zu verantworten haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare