Lärmkarten liegen vor / Meinung der Einwohner gefragt

2200 Uelzener hören Bahn mit 60 Dezibel

+
In Bad Bevensen, Uelzen oder Bienenbüttel sind Einwohner Werten von teils mehr als 75 Dezibel ausgesetzt, wie nun das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) in einer Lärmkartierung zusammengetragen hat.

nre Uelzen/Landkreis. Mit der Bahnstrecke Hannover-Hamburg, die durch den Landkreis führt, existieren nicht nur schnelle Verbindungen in die Metropolen – mit mehr als 30 000 Zügen pro Jahr sind Kreisbewohner auch einem Verkehrslärm ausgesetzt.

In Bad Bevensen, Uelzen oder Bienenbüttel sind Einwohner Werten von teils mehr als 75 Dezibel ausgesetzt, wie nun das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) in einer Lärmkartierung zusammengetragen hat; Teil der Erfassung war auch eine Umfrage, bei der Einwohner ihre persönliche Lärmbelastung übermitteln konnten.

Die nun vorliegenden Daten zeigen, wo Handlungsbedarf besteht. Die Einwohner sind aber auch noch einmal aufgerufen, sich zum sogenannten Lärmaktionsplan zu äußern. Noch bis zum 7. März haben sie die Gelegenheit, dem EBA eine Rückmeldung zum Lärmaktionsplan Teil A und zu dem Verfahren selbst zu geben.

Karten und Tabellen zum Aktionsplan sind im Internet abzurufen. So geht aus den Unterlagen hervor, dass von den rund 8800 Einwohnern von Bad Bevensen rund 1400 einem Bahnlärm von 60 bis 65 Dezibel am Tag ausgesetzt sind. 40 Einwohner sehen sich sogar einem Lärmpegel von über 75 Dezibel ausgesetzt. Ein Rasenmäher im Umfeld kommt auf 70 Dezibel.

Für Uelzen kommt der Aktionsplan auf 2 240 Menschen, die einem Lärmpegel von 60 bis 65 Dezibel am Tag ausgesetzt sind. Durch die Fern- und Güterverkehrsstrecke Hamburg- Hannover sind im Uelzener Stadtgebiet insbesondere Kirchweyhe, das Sternviertel, die westliche Kernstadt, das Luisenviertel, Veerßen und Klein-Süstedt unmittelbar betroffen, informiert die Stadt.

Die Daten zu einer Kommune sind über die Suchfunktion des Computers zu finden. Das Eisenbahn-Bundesamt hat den ersten Teil des Lärmaktionsplans unter der Informations- und Beteiligungsplattform www.laermaktionsplanung-schiene.de und über die Homepage des Eisenbahn-Bundesamtes www.eba.bund.de/lap veröffentlicht. Es gibt eine Zusammenfassung und einen detaillierten Anhang zum Download.

Die Einlassungen, die jetzt die Bürger abgeben können, werden mit in den Aktionsplan des Bundesamtes aufgenommen; Mitte des Jahres wird die Fortschreibung, der sogenannte Teil B des Lärmaktionsplanes, veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare