Polizei nimmt Bienenbütteler fest – mit Butterflymesser bewaffnet / Hotelzimmer unter Wasser gesetzt

20-Jähriger will Diebesgut verkaufen und verwickelt sich in Widersprüche

Altenmedingen. Die Beute war umfangreich: Diverse Maschinen, Stampfer und eine Hackfräse war bei einem Einbruch in die Scheune eines Gartenbaubetriebes in Altenmedingen in der Nacht zu Donnerstag gestohlen worden.

Jetzt hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen, der in Lüneburg Diebesgut verkaufen wollte.

Der 20-jährige Bienenbütteler hatte sich mit einem anderen Personalausweis ausgewiesen und war mit einem Butterflymesser bewaffnet.

Ein Zeuge, dem die Hackfräse zum Verkauf angeboten worden war, hatte zuvor die Polizei informiert. Zum vereinbarten Treffpunkt erschien der Mann dann mit der Fräse auf einem Anhänger, das Gerät wollte er für 6000 Euro verkaufen. Bei der Befragung verwickelte sich der sichtlich nervöse Mann dann in Widersprüche. Ermittelt wird nun wegen Einbruchs, Hehlerei, Fundunterschlagung und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Bad Bevensen. Ein unbekannter Täter hat in einem Zimmer eines Hotels am Rosengarten einen Wasserhahn aufgedreht. Das Wasser floß auch in das darunter liegende Zimmer. Das Hotel wird derzeit umgebaut, der Schaden wurde daher erst später entdeckt.

Uelzen. Eine Schreckschusswaffe stellte eine Streife bei einem 58-jährigen Mann sicher, der in der Nacht zu Freitag an der Groß Liederner Straße kontrolliert wurde. Den dazu erforderlichen „kleinen Waffenschein“ konnte der Mann nicht vorweisen.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare