Selbst ist...

. . . die Frau, dachte sich Frau Uhlenköper und machte sich wild entschlossen daran, die beiden Regale fürs Arbeitszimmer einfach in Eigenregie zusammenzubauen.

Praktisch veranlagt und handwerklich nicht ganz unbegabt, riss sie also die Verpackung auseinander, legte die Einzelteile schön nebeneinander, inspizierte die Bauanleitung, zählte Schrauben und Dübel nach und legte los. Die Dübel in die größeren Löcher, die Schrauben in die kleineren, dann die Platten aufeinandergelegt, schließlich alles festziehen und – beim Einschieben der Rückseite stellt Madame fest, dass eine Nut fehlt. Weil sie in ihrem Eifer an einer Stelle Ober- mit Unterseite verwechselt hat. . . Also alles wieder auseinanderzerren, ziehen, reißen, klopfen, weil diese verflixten Dübel ihren einmal eingenommenen Platz nicht verlassen wollen. Mit ein paar Spänen und kleinen Absplitterungen gelingt es dann doch. Am Ende hat sie einen Splitter unterm Fingernagel, sich zweimal mit dem Hammer selbst getroffen und den Regalwänden Macken zugefügt, die natürlich an den Vorderseiten und damit unübersehbar sind. So emanzipiert sie auch ist – vor diesem Hintergrund überlegt sie, ob sie sich das nächste Mal nicht einfach doof stellt und die Plackerei lieber dem Herrn im Haus überlässt, dem.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare