Schluss. . .

+

. . . mit festlich: Gestern Abend hat Uhlenköper seinen Weihnachtsbaum aus dem Wohnzimmer geschmissen. Endlich. So schön ja Kugeln, Kerzen und Klimbim auch sind – unser Mann ist nun froh, dass die Stube wieder baumfreie Zone ist.

Die ganze Nadelei ging ihm schon kurz nach Heiligabend fürchterlich auf die Nerven. Überall diese Pieke-Dinger! Und so hat Uhlenköper den knochentrockenen Baum in Stücke geknipst (es war nur ein kleiner Baum, so dass er ihn mit der Rosenschere zerlegen konnte...). Und nach und nach steckte er die Zweige in den Kaminofen, wo sie wie Zunder verbrannten. Jetzt genießt er wieder den freien Blick durchs Wohnzimmer. Und Uhlenköper muss auch nicht mehr aufpassen, ob da nicht irgendwo doch eine Kerze Anstalten macht, erst die Gardinen und dann die ganze Bude abzufackeln. Es war ja schön, wirklich schön. Aber nun ist auch erstmal genug mit Feierlich-zumute-Sein. Er ist froh, dass sein Auge wieder neutrale Kulissen wahrnehmen darf, zumindest bis Ostern, Ihr Uhlenköper.

Kommentare