A39 rückt weiter an Ehra heran

Ehra-Lessien - Von Sabine Peter. Mit Landkarten in der Hand machten sich gestern Vormittag knapp 60 Bewohner Ehra-Lessiens gemeinsam mit Bürgermeisterin Jenny Reissig und deren Stellvertreter Peter Albrecht zu einem Marsch durch die Gemarkung auf, um den geplanten Verlauf der A39-Trasse abzugehen.

Befürworter der geplanten Autobahn, Gegner, Naturschützer, aber auch Landwirte und Jäger, deren Gebiete von einem möglichen Bau betroffen wären, sowie Vertreter der Bürgerinitiative und weitere Bewohner der beiden Orte hatten sich zu diesem Informationsrundgang zusammengefunden. Der Trupp startete in dem Waldstück Am Diekberg. Um dieses Flurstück würde die Trasse einen Schlenker machen und östlich des Diekbergs über die höchste Erhebung in der Gemarkung Ehra gehen. Die frühere Variante hätte den Verlauf in weiterer Entfernung vom Ort vorgesehen. Durch den neuen Entwurf rückt die geplante Strecke näher an Ehra heran. Warum es diesen neuen Entwurf gibt, regt die Bürger zum Spekulieren an. Unter ihnen keimt die Vermutung auf, dass sich auf dem Truppenübungsplatz wohlmöglich noch Altlasten befinden, die durch dieErosion, die durch die Bauarbeiten entstehen würde, freigesetzt werden könnten. Daher verläuft die neue Variante ein ganzes Stück vom Übungsplatz entfernt. In dem Flurstück Am Diekberg befindet sich der Ehraner Teich. Heute bestehe dieser aber nach Auskunft der Bürger nur noch aus einer "kleinen Lache", umgeben von Wollgras. Auf Bestreben des Landkreises Gifhorn hin, soll der ehemalige Teich als Naturschutzgebiet ausgewiesen werden. Die Autobahn würde nach der neuen Planungsvariante einen Schlenker um dieses Gebiet machen, es somit erhalten, aber näher an der Ortschaft vorbeilaufen. Auch die Auffahrt zur Autobahn wird damit in unmittelbare Nähe an den Ort heran versetzt, die Anwohner sind vermehrt dagegen. A39-Gegner Roland John stellte den Umweltaspekt in Frage. "In den Städten werden Schadstoffzonen gebildet und uns will man eine Transitstrecke vor die Tür setzen." Erschienen: 14.01.2008: IK / TZ / Seite:7

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare