In Batensen gedrehter Film läuft am 1. November im NDR-Fernsehen

Zwei Uelzener im TV

+
Im vergangenen Jahr hat ein Filmteam einen Mystery-Thriller auf einem einsamen Gehöft in Batensen gedreht. Zwei Mitarbeiter des DRK Uelzen wirkten dabei als Komparsen mit.

Batensen. Unter dem Arbeitstitel „Goth“ wurde im vergangenen Jahr auf einem einsamen Gehöft in Batensen ein Mystery-Thriller gedreht (AZ berichtete). Er wird nun unter dem Titel „Jenseits des Spiegels“ am Donnerstag, 1. November, von 22 bis 23. 30 Uhr im NDR-Fernsehen gezeigt.

Als Komparsen wirkten Michael von Geyso, Bereichsleiter des Uelzener DRK-Rettungsdienstes, und seine Kollegin, die Notfallsanitäterin Julia Mademann, mit.

Die Dreharbeiten für das Komparsen-Team des DRK-Kreisverbandes hatten einen Tag gedauert. DRK-Pressesprecherin Meike Karolat hat den Film bereits im Rahmen der Teampremiere gesehen. „Da ich am Drehtag mit dabei gewesen bin, war ich sehr gespannt auf das Endergebnis“, sagt sie. In einem kleinen Kino in Hamburg-Altona kam das gesamte Team zusammen, um das fertige Produkt anzusehen. „Das Ergebnis ist großartig, der Film ist sehr spannend“, schwärmt Karolat.

Der Thriller biete das „volle Programm“ an Spannung. Am Ende gab es von allen Zuschauern begeisterten Applaus. Dass das Endergebnis so spannend ist, überraschte selbst das Team. „Lassen Sie sich überraschen“, so Karolat. Wie der Film ausgeht, will sie nicht verraten. „Dann ist ja die ganze Spannung weg.“

Zum Inhalt des Films: Julia, gespielt von Julia Hartmann, zieht mit ihrer Familie auf den abgelegenen Hof ihrer verstorbenen Schwester Jette. Trotz der grauenvollen Erinnerung hofft sie, die traumatischen Erlebnisse verarbeiten zu können. Doch Julia gerät in einen Strudel zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Für sie bleibt ihre Schwester allgegenwärtig. Sie glaubt schon bald, ihre Stimme zu hören, und hegt zunehmend Zweifel am vermeintlichen Suizid. Julia versucht herauszufinden, was in den letzten Tagen vor Jettes Tod geschehen ist.

Auf Felix (Bernhard Piesk) wirkt das Verhalten seiner Frau zunehmend befremdlich. Als ihr Sohn Niko (Oskar von Schönfels) in den Wald geht, scheint er nicht mehr als derselbe zurückzukehren. Sein Verhalten gegenüber Julia wird immer feindseliger. Sie glaubt, dass nur noch eine letzte Verzweiflungstat sie alle retten kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare