Gemeinde Suhlendorf will 2017 groß investieren / Überschuss im Haushalt erwartet

Zwei Millionen Euro für Straßenbau

Das Land will die Ortsdurchfahrt von Suhlendorf in nächsten Jahr ausbauen. Im Rahmen der Dorferneuerung bekommen auch die Schmölauer und die Salzwedeler Straße ein neues Gesicht. Foto: bs
+
Das Land will die Ortsdurchfahrt von Suhlendorf in nächsten Jahr ausbauen. Im Rahmen der Dorferneuerung bekommen auch die Schmölauer und die Salzwedeler Straße ein neues Gesicht.
  • Bernd Schossadowski
    VonBernd Schossadowski
    schließen

bs Suhlendorf. Auch im kommenden Jahr wird die Gemeinde Suhlendorf voraussichtlich schwarze Zahlen schreiben. Das geht aus dem Haushaltsentwurf der Verwaltung hervor, über den der Rat jetzt diskutierte.

Für 2017 werden Ausgaben von rund 2,04 Millionen Euro bei Einnahmen von fast 1,84 Millionen Euro erwartet. Der prognostizierte Überschuss beträgt somit etwa 205 000 Euro. Das Zahlenwerk wurde einstimmig vom Rat beschlossen.

Bürgermeister Hans-Heinrich Weichsel (CDU) stellte die wichtigsten Ausgaben für 2017 vor. Für den Suhlendorfer Kindergarten wird der Zuschussbedarf mit 87 500 Euro veranschlagt, für die Krippe sind 40 000 Euro eingeplant, für das Jugendzentrum 24 000 Euro. Auch das Handwerksmuseum soll wieder eine Zuwendung bekommen – hier beträgt der Ansatz 16 400 Euro. Einen großen Posten stellt die Unterhaltung von Gemeindestraßen dar, für die 90 000 Euro vorgesehen sind.

Die Straßenbeleuchtung schlägt mit 24 900 Euro im Etat zu Buche. Dafür musste die Gemeinde in früheren Jahren jedoch deutlich mehr Geld aufwenden. „Durch die Umstellung auf LED-Leuchten sparen wir pro Jahr zwischen 8000 und 10 000 Euro an Stromkosten“, berichtete Weichsel dem Rat.

Besonders ins Gewicht fallen die für 2017 geplanten Investitionen der Gemeinde. So sind für den Ausbau der Salzwedeler Straße und der Güstauer Straße, jeweils einschließlich der Regenwasserkanalisiation, insgesamt zwei Millionen Euro vorgesehen. Beide Investitionen sollen im Rahmen der Dorferneuerung realisiert werden. Sie stehen aber unter dem Vorbehalt, dass dafür tatsächlich Fördermittel fließen. Darüber hinaus hat die Gemeinde ein Darlehen in Höhe von 870 000 Euro für den im kommenden Jahr vom Land geplanten Ausbau der Ortsdurchfahrt, der L 254, aufgenommen.

Rainer Fabel, stellvertretender Vorsitzender der CDU/FDP-Mehrheitsgruppe im Gemeinderat, hält die Dorferneuerung in Suhlendorf für einen Glücksfall. „Es ist allerhöchste Zeit, unsere Straßen zu erneuern. Dieses Förderprogramm ist die beste Gelegenheit, das alles jetzt in den Griff zu bekommen“, sagte er. Auch Wulf-Rüdiger Hahn (CDU) meinte mit Blick auf den geplanten Straßenausbau: „Das ist gut investiertes Geld.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare