1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Rosche

Suhlendorfer Tischlerei hat Konferenztisch für neue DFB-Akademie angefertigt

Erstellt:

Von: Bernd Schossadowski

Kommentare

Robert Böther steht neben dem großen Konferenztisch, den die Firma Weichsel angefertigt hat.
Robert Böther, Mitarbeiter der Suhlendorfer Tischlerei „Weichsel78“, befestigt eine Ledereinlage im neuen Konferenztisch für die DFB-Akademie. © Bernd Schossadowski

Die Suhlendorfer Tischlerei „Weichsel78“ hat in den vergangenen Wochen ein ganz besonders Möbelstück angefertigt. Im Auftrag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat sie einen ellipsenförmigen Konferenztisch - 8,65 Meter lang und 4,62 Meter breit - für die neue DFB-Akademie in Frankfurt hergestellt. Jetzt wurde der hochwertige Tisch ausgeliefert.

Suhlendorf – Wenn das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) demnächst an seinem neuen Konferenztisch Platz nimmt, ist Suhlendorf sinnbildlich immer mit dabei. Denn die dort ansässige Tischlerei „Weichsel78“ hat das anspruchsvolle Möbelstück im Auftrag des DFB seit Januar hergestellt und jetzt ausgeliefert. „Wir bauen viele ausgefallene Dinge und haben hauptsächlich überregionale Auftraggeber“, sagt Samuel Weichsel, einer der Geschäftsführer der Firma. „Der Auftrag des DFB ist aber noch mal etwas Besonderes. Wir sind stolz darauf, so etwas in Suhlendorf anfertigen zu dürfen.“

8,65 Meter lang und 4,62 Meter breit ist der ellipsenförmige Tisch für die neue DFB-Akademie in Frankfurt. Er bietet Platz für 26 Personen. Als Unterkonstruktion dienen Holzwerkstoffplatten, deren Einzelteile ineinandergesteckt und verschraubt sind. Darüber wurde eine Verkleidung aus schwarzem, leicht glänzendem Mineralstoff geklebt. Zum Schluss wurden noch lederbespannte Schreibeinlagen eingesetzt.

Optisch besteht der Tisch aus einem Stück

Der innere Ring des Tisches besteht aus Biegesperrholz, auf dem der zwölf Millimeter starke Mineralwerkstoff befestigt wurde. Die Trennfugen der Einzelteile wurden mit einem Spezialkleber in gleicher Materialfarbe verklebt. „Danach wurden die Fugen verschliffen, sodass keine Fugen mehr sichtbar sind und der Tisch optisch aus einem Stück besteht“, erläutert Weichsel.

Doch wie ist die Tischlerei an diesen Auftrag gekommen? Der DFB hatte einen Architekten aus Aachen, mit dem die Suhlendorfer schon seit Jahren zusammenarbeiten, mit dem Entwurf des Tisches beauftragt. Daraus erstellte der Architekt einen zweidimensionalen Entwurf. Die Firma „Weichsel78“ hat dann die Ausschreibung gewonnen und aus dem 2D-Entwurf durch ihren Konstrukteur Alexander Fink am Computer eine detaillierte 3D-Zeichnung angefertigt. Anhand dieser erfolgte schließlich die technische Umsetzung des Projekts.

Samuel Weichsel betont, dass die Konstruktion des Konferenztisches eine Teamleistung war. Daran mitgewirkt haben er, sein Vater Klaus-Dieter Weichsel, Alexander Fink, Axel Stohwasser, Derek Meyer, Janis Gampe, Robert Böther, Herbert Schröder und Vasco Sielke.

Alle Einzelteile des Tisches sind maschinell gefertigt, die Maschinen selbst sind computergesteuert und können die Teile auf den Zehntelmillimeter genau herausfräsen und bohren – echte Präzisionsarbeit. „Es ist aber auch ganz viel Handarbeit dabei, zum Beispiel beim Zusammenbauen des Tisches und beim Schleifen der Oberfläche“, erklärt Weichsel.

Das Projekt ist Ansporn für das ganze Team

Das Team der Tischlerei begeistere sich für aufwendige Projekte wie dieses und diskutiere konstruktiv, wie man so etwas umsetzen könne. „Im Schreinerhandwerk gibt es viele Traditionsfirmen in Süddeutschland. Für uns ist es deshalb ein Ansporn, zu zeigen, dass wir so ein anspruchsvolles Projekt wie den Konferenztisch für das DFB-Präsidium auch in Norddeutschland und speziell in Suhlendorf anfertigen können“, sagt Weichsel. Dazu sei es sehr wichtig, dass man motivierte Kollegen habe.

Einer von ihnen ist Herbert Schröder. Dass der Auftraggeber des Tisches der DFB ist, sei für ihn gar nicht so entscheidend. „Das Schöne daran ist die handwerkliche Herausforderung. Man kann einen gewissen Anspruch des Kunden erfüllen“, betont der Tischlergeselle.

Außer dem Konferenztisch wird die Tischlerei „Weichsel78“ übrigens noch weitere Möbelstücke für den DFB herstellen. Darunter sind eine kleine halbkreisförmige Tribüne mit Polsterung, Sitzpodeste, eine Wandverkleidung und Schränke. „Diese Möbelstücke werden voraussichtlich im Frühjahr angefertigt“, kündigt Weichsel an.

Auch interessant

Kommentare