Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhaus feierlich eingeweiht / Viele Veranstaltungen geplant

Stoetze feiert seine neue Perle

+
Zahlreiche Gäste kamen am Sonnabend zur feierlichen Einweihung des neuen Mehrzweckgebäudes in Stoetze. Darin haben das Gerätehaus der Feuerwehr (links) und das Dorfgemeinschaftshaus (rechts) Platz gefunden. 

Stoetze – Standesgemäß mit einem dreifachen „Gut Wehr“ nahm am Sonnabend die Feuerwehr Groß Malchau-Boecke ihr neues Gerätehaus entgegen. Im Ortskern von Stoetze hat das Gebäude, das auch das Dorfgemeinschaftshaus beherbergt, seinen Platz gefunden.

Zur Einweihungsfeier hatten sich jetzt viele Gäste auf den Weg gemacht.

Rosches Ex-Samtgemeindebürgermeister Herbert Rätzmann (links) nahm von Bauleiter Heiko Schulz den Schlüssel für das Feuerwehrhaus entgegen.

Genau zwölf Monate nach dem Richtfest hatte Bauleiter Heiko Schulz jetzt die Aufgabe, zwei Schlüssel zu überreichen. Den ersten für das Dorfgemeinschaftshaus nahm Stoetzes Bürgermeister Jürgen Klinge entgegen. Ohne zu zögern gab er den Schlüssel an Katja Hinrichs vom neuen Verein „Dörfergemeinschaft Gemeinde Stoetze“ weiter. „Erfüllt das Dorfgemeinschaftshaus mit Leben“, wünschte er sich vom Verein als künftiger Verwalter des Gemeinschaftshauses.

Rosches Ex-Samtgemeindebürgermeister Herbert Rätzmann erhielt den zweiten Schlüssel. Der Verwaltungschef hatte an Vorbereitung, Planung und Bau des Gebäudes einen großen Anteil. Rätzmann übergab den Schlüssel an Ortsbrandmeister Thomas Sauk. Dieser berichtete stolz, dass die Feuerwehrleute für ihr neues Gerätehaus rund 1.250 Arbeitsstunden investiert und dass Landwirte und Firmen aus der Region den Bau der Außenanlagen mit Arbeitsgeräten unterstützt haben. Nun haben 25 aktive Kameraden ihren Spind und das Löschfahrzeug einen neuen Stellplatz in der Fahrzeughalle.

Stoetzes Bürgermeister Jürgen Klinge zusammen mit Katja Hinrichs (links) und Anne Hanschke vom neuen Verein „Dörfergemeinschaft Gemeinde Stoetze“.

Katja Hinrichs, Vorsitzende der „Dörfergemeinschaft Gemeinde Stoetze“, kündigte an, dass für alle Altersklassen Veranstaltungen im Gemeinschaftshaus geplant sind. Zusammen mit ihren Vorstandsmitgliedern Anne Hanschke, Heike Hanschke-Sarnoch und Petra Lochmann war sich Katja Hinrichs sicher, dass das Gebäude viel und gern genutzt wird.

In dem rund 850.000 Euro teuren Dorfgemeinschaftshaus befinden sich eine große, moderne Küche, ein Schankraum und ein Saal mit Platz für über 70 Personen. Die Gemeinde Stoetze erhielt für den Bau Zuschüsse von etwa 600.000 Euro aus dem Programm „Kleine Städte und Gemeinden“ und hat die Restsumme selbst finanziert. Der Bau des angrenzenden Feuerwehrhauses kostete 250.000 Euro, davon flossen 135.000 Euro als Zuschuss aus dem kommunalen Investitionspaket, berichtete Gemeindedirektor Rolf Musik. Den Rest übernimmt die Samtgemeinde Rosche als Betreiberin des Gerätehauses.

In den Etat 2020 sollen Mittel für die Außenanlagen eingestellt werden. Geplant ist auch der Bau eines Spielplatzes auf der Rückseite des Grundstücks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare