Gemeinderat vergibt Aufträge für geplantes Gebäude in Stoetze – nun können die Arbeiten beginnen

Start frei für das Mehrzweckhaus

+
Auf dieser Fläche an der Ortsdurchfahrt in Stoetze wird das Mehrzweckgebäude für die örtlichen Vereine und die Feuerwehr Groß Malchau-Boecke gebaut. Die Arbeiten sollen demnächst beginnen. Jetzt hat der Rat die Aufträge dafür vergeben.

Stoetze. Jürgen Klinge war sich der Tragweite der Beschlüsse bewusst. „Das ist eine denkwürdige Sitzung. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Gemeinde in den letzten 40 Jahren in einer Sitzung so viele Ausgaben beschlossen hat“, sagte der Bürgermeister am Mittwochabend im Stoetzer Rat.

Denn das Gremium hatte anschließend über mehrere Auftragsvergaben für den geplanten Bau eines Mehrzweckgebäudes für örtliche Vereine und die Feuerwehr in Stoetze zu entscheiden.

Dabei standen diejenigen Gewerke zur Abstimmung, die im Frühjahr in Angriff genommen werden sollen. „Die Arbeiten können, wenn die Witterung es zulässt, demnächst beginnen“, erklärte Gemeindedirektor Rolf Musik. Das Gebäude soll in diesem Jahr fertiggestellt werden.

Einstimmig beschloss der Rat, die Aufträge an den jeweils günstigsten Anbieter zu vergeben. Für die Maurer-, Putz- und Estricharbeiten waren sieben Angebote eingegangen. Den Zuschlag bekam nun eine Firma zum Preis von 245. 117 Euro. Damit wurde die Kostenkalkulation des mit der Planung beauftragten Ingenieurbüros in Höhe von 250.000 Euro unterschritten. Ähnlich sieht es beim Auftrag für die Zimmererarbeiten aus. Hier lag das günstige der sieben Angebote bei 57.103 Euro. Die Vorkalkulation war von 60.000 Euro ausgegangen.

Teurer als geplant fiel indes die Ausschreibung der Dachdeckerarbeiten aus, an der sich sechs Firmen beteiligt hatten. Hier betrug der Ansatz 50.000 Euro, letztlich erteilte der Rat den Auftrag für 58.023 Euro. Außerdem wurden die Erdarbeiten für 12.679 Euro vergeben. Diese Summe werde sich aber verringern, weil die Feuerwehr Groß Malchau-Boecke angekündigt habe, einen Teil dieser Arbeiten in Eigenleistung zu erbringen, sagte Musik. „Die Baufirma hat sich damit einverstanden erklärt“, berichtete Klinge. Auch die Dorfgemeinschaft habe Eigenleistungen beim Bau des Mehrzweckgebäudes angekündigt. Für 25.151 Euro vergab der Rat zudem die Arbeiten an Fenstern und Außentüren, für 2592 Euro den Einbau von Blitzschutz und Erdung.

Wie berichtet, hat das Bauprojekt ein Gesamtvolumen von einer Million Euro. Rund 750 .000 Euro kostet der Versammlungsbereich für die Dorfgemeinschaft, der Platz für 80 Besucher bietet und dessen Bauherr die Gemeinde Stoetze ist. Die restlichen 250.000 Euro entfallen auf den Feuerwehrtrakt, den die Samtgemeinde Rosche finanziert. Zwei Drittel der Baukosten der Gemeinde werden aus dem Bundes- und Landesprogramm „Kleine Städte und Gemeinden“ bezuschusst.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare